Einengen Dadant

    • Einengen Dadant

      Neu

      Hallo,
      ich habe letztes Jahr meinen ersten Ableger bekommen. Ich habe dann nach der Milbenbehandlung mit Schrecken festgestellt, das fast kein Futter eingelagert wurde. Das Volk entwickelte sich aber trotzdem prima.
      Also fing ich sofort an zu Füttern. Nach ca. 13 l Zuckerlösung(1Kg Zucker in einer 1,5l Flasche mit Wasser) haben sie nichts mehr angenommen.
      Das Volk ist super über den Winter gekommen und ich hatte grosse Angst das das Futter nicht reicht. Also gleich mal Mitte März reingeschaut(von oben) und es war auf allen Waben Futter zu sehen. Angehoben, und die Beute war sau schwer.
      Anfag April habe ich meine Bienen dann eingeengt. Ich habe 4 Waben rausgenommen die komplett voll mit Honig waren. 2 Waben waren halb gefüllt. Die habe ich dann als reserve gleich hinter das Schied gehangen.
      Ich habe das Volk dann auf 5 Waben eingengt. Diese Waben sind mit Brut besetzt und haben sehr breite Futterkränze. Ich glaube ich hätte sie gleich im März einengen sollen, dann wären die Futterkränze bestimmt kleiner und sie hätten nur auf 3-4 Waben gebrütet. Der erste Honigraum kam auch gleich drauf.
      Gestern war ich wieder am Volk und stellte fest, daß die 5 Brutwaben, das Schied selbst und die 2 Rerservewaben komplett mit Bienen besetzt waren. Leider waren im HR nur 10 Bienen. Also kam gleich mal das Absperrgitter raus. Zusätzlich kam noch ein Baurahmen rein.
      Seid ca. 1.April blüt bei uns die Weide. Da sind in unmittelbarer nähe ca. 7 große Bäume vorhanden.

      Nun meine Fragen:
      1. Ist das normal, das noch so viel Futter vorhanden war? oder haben sie schon wieder so viel eingetragen?
      2. Tragen die Bienen die Futterkränze aus den Brutrahmen noch ab, oder sollte ich sie vielleicht ein wenig aufkratzen, damit sie die beseitigen?
      3. Sollte ich bei so vielen Bienen schon eine Mittelwand geben oder verteilen sie sich nochgenug wenn sie den Honigraum besetzen?
      4. Sollte ich vielleicht in den nächsten Tagen/Wochen das Volk schon Schröpfen?
      5. Wie würdet ihr mit diesem Volk weiter verfahren? ich Hätte schon gern 2-3 Ableger. Möchte aber keine Königin Kaufen. (die Regierung sagt, das mein Budget für dieses Jahr aufgebraucht ist :S ;( )
      6. Bei uns blüht ein Baum/Busch jedes Jahr zur gleichen Zeit mit der Weide. Die Blüten sind weiß und sehen den kirschblüten ähnlich, sind aber deutlich kleiner. Er ist komplett voll mit Blüten. Er wächst an Feldern und an Flurbegrenzungen.
      hat jemand eine Idee was das für ein Gewächs ist?

      lG aus Thüringen
      Sven
    • LiveZilla Live Chat Software
    • Neu

      Hallo,

      ich denke, dass Du schon den Hinweis unten auf ähnliche Themen gesehen hast.

      Brutnest einengen!???

      Ansonsten habe ich kein Dadant und kann so keine hilfreichen Antworten geben.
      Aber das was dort blüht, könnten Kirschpflaume oder Schlehe sein.

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Neu

      Zu 1. : Falls das Futter verdeckelt ist, war es höchswahrscheinlich winterfutter. Auch müsstest du es am geschmack unterscheiden können.
      Zu 2.: Mit dem wachsenden Brutnest werden sie es wahrscheinlich noch entfernen. Aufkratzen würde ich nicht machen ( gibt eine Riesen Sauere und bringt nichts )
      Zu 3.: Mittelwände sind nie schlecht bz. Wabenerneuerung...

      Alles nur so wie ich es machen würde! Ist aber nicht die Lehrbuchmeinung...

      Und ich habe auch kein Dadant.
    • Neu

      wenn du 3 Ableger willst würde ich so verfahren:

      Futterwabe hinter dem Schied mit vor das Schied, also vor dem Schied 6 Waben, 2. Futterwabe hinter dem Schied raus.

      Ganz normal das Volk führen, über Honigräume erweitern und Ende Mai 10 Tage vor dem Schleudern der Frühtracht Königin entnehmen und einen kleinen Kunstschwarm machen auf eine Begattungseinheit bilden, diesen ausserhalb des Flugradius bringen .

      Ab dem Punkt der Entnahme der Kö Honigräume nicht mehr erweitern, 10 Tage nach Entnahme der Kö 3 Ableger bilden und alle Brutwaben entnehmen.

      In alten Brutraum 5 Rähmchen geben, alte Kö im Käfig auf die Oberträger legen ,Bienenflucht drauf und nächsten Tag Honig ernten.... futtertasche nicht vergessen, denn der KS hat kein Futter.

      Alle 4 Volksteile langsam erweitern bis auf 5 Waben im BR und dann Honigräume geben.

      Ich denke das altvolk vor Ort wird vielleicht noch 2 Zargen Sommerblüte und jeder Ableger knapp eine Zarge bringen.
    • Neu

      Moin Sven,

      du hast das Schied zu spät gesetzt.
      Aus Beiträgen im Internet kann man aus der Südlichen Region immer sehen, das ihr 6-8 Wochen schneller seid.
      Es gibt Imker die Schieden bei der Oxalsäurebehandlung im Dezember/Januar. Muss man halt mal probieren.

      Im Herbst wird mit dem Schied die Bienenmasse eingeengt im Frühjahr die Brutmasse.
      Dadurch das du hinter dem Schied noch Waben gelassen hast, haben Sie die angenommen und nicht den Honigraum.
      In dein Lehrbuch kannst du schreiben, wenn Honigraum rauf (der erste) dann Waben hinter dem Schied weg.

      Wenn du jetzt sagst, naja ich wollte ja nicht das Sie verhungern bla bla, dann hat der Honigraum auch nichts auf dem Volk zu suchen, denn es kann ja nur das in den Honigraum was von außen reinkommt.

      Wenn du Pech hast, wird die fünfte Wabe jetzt auch mit Honig vollgetragen...
      Ist der Honigraum ausgebaut oder nur Mittelwände? Wenn Sie den Honigraum ausbauen müssen, kostet das locker 6-8kg Honig und es ist einfacher in eine fertige Wabe Brutnestnah einzulagern, da ist die Biene rational.

      Mittelwände haben jetzt nichts mehr im Brutraum verloren, nur ausgebaute kommen da rein, 6-7 reichen vollkommen um das Volk maximal zu führen.

      Aus dem einen Volk 3 Ableger zu erstellen, geht kannst dich aber auch von der Honigernte verabschieden und stimme da "Landbiene" nicht 100% zu.
    • Neu

      Imker HH, hast du es denn schon mal genau so probiert so wie ich oder palaverst du nur ?

      Mach es genau so wie ich geschrieben habe und du wirst mir zustimmen.

      Klar würde ich auch schieden im Feb.in der Wärmephase die jedes Jahr kommt, nur hat er es eben nicht gemacht.

      6 -7 Waben sind im Brutraum deutlich zu viel bei Dadant, 5 Waben plus DR oder 6 Waben im Naturbau mit fehlenden Ecken die mit Drohnenbrut belegt werden.

      Völker mit 7 Waben bringen 2 Zargen weniger Honig wie mit 5

      Und auch noch ausgebaute Waben...... Da kannste aber schön Milben zählen im Herbst!
    • Neu

      (Landbiene) schrieb:

      achso, und Baurahmen raus und Asg wieder drauf :)
      Ja, wollte das Gitter nur 2-3 Tage rausnehmen und so versuchen das sie den Brutraum annehmen. Aber warum Baurahmen raus? Ist es noch zu früh für Drohnenbau ?

      ImkerHH schrieb:

      Moin Sven,

      du hast das Schied zu spät gesetzt.
      Aus Beiträgen im Internet kann man aus der Südlichen Region immer sehen, das ihr 6-8 Wochen schneller seid.
      Es gibt Imker die Schieden bei der Oxalsäurebehandlung im Dezember/Januar. Muss man halt mal probieren.

      Im Herbst wird mit dem Schied die Bienenmasse eingeengt im Frühjahr die Brutmasse.
      Dadurch das du hinter dem Schied noch Waben gelassen hast, haben Sie die angenommen und nicht den Honigraum.
      In dein Lehrbuch kannst du schreiben, wenn Honigraum rauf (der erste) dann Waben hinter dem Schied weg.

      Wenn du jetzt sagst, naja ich wollte ja nicht das Sie verhungern bla bla, dann hat der Honigraum auch nichts auf dem Volk zu suchen, denn es kann ja nur das in den Honigraum was von außen reinkommt.

      Wenn du Pech hast, wird die fünfte Wabe jetzt auch mit Honig vollgetragen...
      Ist der Honigraum ausgebaut oder nur Mittelwände? Wenn Sie den Honigraum ausbauen müssen, kostet das locker 6-8kg Honig und es ist einfacher in eine fertige Wabe Brutnestnah einzulagern, da ist die Biene rational.

      Mittelwände haben jetzt nichts mehr im Brutraum verloren, nur ausgebaute kommen da rein, 6-7 reichen vollkommen um das Volk maximal zu führen.

      Aus dem einen Volk 3 Ableger zu erstellen, geht kannst dich aber auch von der Honigernte verabschieden und stimme da "Landbiene" nicht 100% zu.
      Ich wohne nicht in den südlichen Regionen :/ . Ich wohne 2 Km nordlich vom Mittelpunkt Deutschlands. ;) Bei uns hinkt alles 2 Wochen hinter dem großteil Deutschlands hinterher. Aber trotzdem war es wohl deutlich zu spät für das Schieden.
      Leider habe ich auch noch keine ausgebauten Honigraumwaben. Ist aber nicht Schlimm. Mein Ziel für dieses Jahr sind 10-15Kg Honig und drei neue Völker. Alles was darüber hinausgeht ist über meinen Erwartungen.

      Also werde ich die Sache erst mal so angehen:
      Morgen oder Übermorgen das Absperrgitter wieder rein.(falls der Honigraum angenommen wurde)
      Waben hinter dem Schied raus. Und evtl. den Baurahmen gegen eine ausgebaute Wabe ersetzen.

      @Landbiene: habe deinen letzten Beitrag erst nach diesem gelesen
    • Neu

      Schnalbi,

      Mach dir mal keinen Kopf wegen Annahme des Honigraumes, wenn du die eine Wabe im Brutraum wegnnimmst müssen die Bienen irgendwo hin und sind die stark genug und können sich das leisten gehen die schon hoch.

      Sollten Sie sich schon auf unten eingeschossen haben und Wildbau hinter dem Schied machen ist es wichtig wenn du diesen entfernst das du die ansitzenden Bienen in den Honigraum abstößt und dann bauen die im Honigraum weiter.... stösst du sie im Brutraum ab hast du nach 3 Tagen wieder Wildbau hinter dem Schied.

      Wegen ASG, willst du Brut im Honigraum ?

      DrohnenRahmen würde ich keinen geben weil was willst du in deinem Fall mit den Drohnen, du willst dich maximal vermehren und deine Drohnen werden mit Sicherheit nicht deine Königinnen begatten.

      So sparst du dir die Arbeit die Drohnen auszusieben oder willst du Ableger mit Drohnenwabe machen, das bremst nur den Ableger ?
    • Neu

      Erst mal vielen Dank für eure Antworten.
      Die Drohnen dachte ich wegen Milben und wegen dem'natürlichen Gleichgewicht' im Bienenstock. Hört sich doof an aber ich hoffe du weisst was ich meine.
      Ich habe schon sehr viel im Internet gelesen. Dort wird Empfohlen, wenn sie den honigraum nicht annehmen,das Asg für drei Tage rauszunehmen. Natürlich möchte ich keine Brut im Honigraum.
      Also Morgen kommen auf jeden Fall die Futterrahmen hinterm Schied und der Drohnenrahmen raus. Und das Asg wieder rein. Ich werde die Bienen von den Futterrahmen gleich über dem Asg abstoßen.
      @Landbiene
      Dein Plan mit den Ablegern ist das die 'Ablegerbildung in 4 Schritten'? Wenn nicht, kannst du mir das noch mal genauer erklären? Evtl. mit Begründung warum man was macht.
      Lg
      Sven
    • Neu

      der Schlüssel zum Erfolg ist aber wirklich das das ganze Volk mit seiner ganzen Kraft die Weiselzelle n zieht..... Das hab ich nicht erfunden, sondern die Natur und Gerstung hat das um 1900 schon nieder geschrieben, nur haben Liebig und Aumaier das eben nicht gelesen :D

      Oder wie jos guth die Zellen in richtigen Pflegevölkern ziehen lassen und dann diese im Ableger schlüpfen lassen, der macht aus einem Volk im Frühjahr 10 Völker auf die Art und die gehen richtig fett in den Winter!
    • Neu

      (Landbiene) schrieb:

      wenn du 3 Ableger willst würde ich so verfahren:

      Futterwabe hinter dem Schied mit vor das Schied, also vor dem Schied 6 Waben, 2. Futterwabe hinter dem Schied raus.

      Ganz normal das Volk führen, über Honigräume erweitern und Ende Mai 10 Tage vor dem Schleudern der Frühtracht Königin entnehmen und einen kleinen Kunstschwarm machen auf eine Begattungseinheit bilden, diesen ausserhalb des Flugradius bringen .

      Ab dem Punkt der Entnahme der Kö Honigräume nicht mehr erweitern, 10 Tage nach Entnahme der Kö 3 Ableger bilden und alle Brutwaben entnehmen.

      In alten Brutraum 5 Rähmchen geben, alte Kö im Käfig auf die Oberträger legen ,Bienenflucht drauf und nächsten Tag Honig ernten.... futtertasche nicht vergessen, denn der KS hat kein Futter.

      Alle 4 Volksteile langsam erweitern bis auf 5 Waben im BR und dann Honigräume geben.

      Ich denke das altvolk vor Ort wird vielleicht noch 2 Zargen Sommerblüte und jeder Ableger knapp eine Zarge bringen.
      Sry bin noch nicht so Erfahren und brauche noch ein paar Erklärungen. Ich möchte deine Methode nicht infrage stellen sondern nur richtig verstehen.

      -Die Königin Entfernen? Wo bringe ich die in dieser Zeit unter? da müssen ja bestimmt auch Bienen mit. Nehm ich die aus dem Honigraum oder lieber Flugbienen? Wieviele ? ca. 600g ?
      -drei Ableger bilden ? Ich nehme an das in jedem Ableger eine Nachschaffungszelle vorhanden sein sollte ? Die Bienenmasse gleichmässig auf alle 4 Ableger verteilen oder bekommt die Königin mehr ?
    • Neu

      Schnalbi,
      Eine kleine Begattungseinheit oder was du gerade hast, einfach eine Wabe abstossen auf den Beutenboden eine kleine Kaffetasse Bienen aus dem Haufen schöpfen, in die Begattungseinheit schütten und Königin rein werfen.... vorher noch bissl Futterteig mit rein und das ganze mind paar Stunden zu lassen.

      Ich würde da garnicht so viel rum wiegen, wenn das Volk jetzt 7Waben voll besetzt werden bestimmt im Mai 3 Honigräume drauf stehen..... Die Bienen reichen für den Königin Kunstschwarm.

      Bei den Anlegern muss mind eine aber besser 2- 3 Weiselzelle n drin sein, zur Not kannst du auch wenn alle nur auf einer Wabe sind welche rausschneiden aber immer ein Viereck mit ein Stück Wabe drum rum , dann auf der anderen AblegerWabe einpassen und mit paar kleinen Nägeln anheften.

      Versuche garnicht erst die Zellen genau raus zu schneiden...... sobald die ein kleines bisschen beschädigt sind werden die sofort von den Bienen beseitigt.

      Mit der Menge der Bienen das ist immer gefühlssache.... Die Waben sollten schon gut besetzt sein, die gedeckelte Brut muss ja gewärmt werden, und dort wo es dir wenig erscheint stösst du noch die Bienen vom Schied mit rein usw.

      Du brauchst aber noch einen 2. Standort und wenn wenig Futter auf den Waben ist brauchen die noch eine Futterwabe oder du musst anfüttern.
    • Neu

      Soll ja Leute geben, die Drohnenbrut gezielt schneiden :)
      Ich persönlich mache mir den Drohnenrahmen einfach zu Nutze, indem ich ihn betrachte und damit die "Volksstimmung" beurteilen kann:
      Ist er gerade und ordentlich ausgebaut?
      Wird Drohnenbrut angelegt oder Honig darin eingelagert, oder sogar Pollen?
      Sind Weiselzellen drauf?
      usw...
    • Neu

      Hallo
      Die kleinen Biester wollen den Honigraum einfach nicht annehmen. Habe den Wildbau entfern und die ansitzenden Bienen in den HR abgeschüttelt. die waren innerhalb von 20 sec. wieder zurück im BR.
      Jetzt habe ich einen zweiten Hönigraum aufgesetzt und die Futterwabe eingehangen. Da ist nur offener Honig drin. Ich hoffe mal das das sie dazu bringt den Honig nach oben zu schaffen. Hier blüht im Moment alles.
      Am Nektarmangel sollte es auf jeden Fall nicht liegen.

      lG aus Thühringen