Meine Betriebsweise mit nachhaltiger Restentmilbung von Bruno Becker

    • Meine Betriebsweise mit nachhaltiger Restentmilbung von Bruno Becker

      Tag auch,

      ich habe diesen Beitrag hier eingestellt.
      Er ist nicht von mir, sondern von Bruno Becker.

      Er berichtet ausführlich von seiner Betriebsweise, die auf seinen seit 1967 gesammelten Erfahrungen,
      insbesondere mit der Verdunstung von Ameisensäure im Nassenheider Horizontal, basiert.

      Ich selbst finde die Ausführungen recht interessant und denke, dass sie bei vielen einige Fragen rund um das
      Thema Ameisensäure beantworten wird.


      Gruß, Dette
      Dateien
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Sie haben eine Frage und wünschen eine schnelle und direkte Antwort? Dann nutzen Sie doch bitte unseren Live-Chat. Klicken Sie dazu bitte einfach auf den Button. Wir verweisen auch gerne mit einem hilfreichen Link auf ein gewünschtes Thema.
      LiveZilla Live Chat Software
    • Hallo,
      ich bekämpfe die Varroen auch nach Bruno Becker, nach dem er mir das persönlich vor Jahren
      ans Herz gelegt hatte. Die Restentmilbung mache ich entgegen seiner Philosophie mit Oxalsäure.
      Im Dezember geht das mit AS nicht mehr. Heute war wieder der Tag X. Eigentlich zu warm mit 7°C,
      aber die nächsten Tage wird es noch unpassender. Ich musste auch Schleier und teilweise Rauch nehmen.
      Auf der Windel war alles sauber, nur will ich die letzten ansitzenden Milben los werden.
      Die OS-Behandlung funktioniert recht einfach und geht schnell von der Hand. Ich finde es immer schön,
      meine Bienen vor dem großen Fest begrüßen zu dürfen. Die Bienen waren in diesem Jahr wieder recht
      gesund und dafür bin ich dem Bruno von Herzen dankbar! Was mir aufgefallen ist, dass die Futtervorräte
      in diesem Frühjahr knapp werden. Zum Glück habe ich noch paar Zentner Frühtracht im Eimer.
      Verhungern sollte mir keines, denn es sind die meisten bereits vorbestellt. Bei den Leistungsvölkern trat
      eins hervor, das nächste Woche in den Raps könnte! Es ist aber nicht allein, die Entmilbung mit dem
      Nassenheider. Ich denke, durch meine umfangreiche Weiselzucht werden im Vorfeld viele Varroen
      umgesetzt und so sind die Völker im August noch nicht so stark belastet, wie bei konfessionellen
      Betriebsweisen. Die Kette schließt sich auch wieder! Trotz meines hier unüblichen Wabenmaßes
      verkaufe ich auch schon in der näheren Umgebung. Wer kauft schon gern ungesunde Völker auf DN,
      wenn er die Creme auf Zander in der Liebigbeute erwerben kann? Dadurch, dass hier beide Systeme passen,
      gibt es beim Umlogieren kaum Probleme.
      Ich wünsche allen Forenmitgliedern einen ähnlich guten Start ins Jahr 2018.
      Versucht auch mal einen Zuchtrahmen anzusetzen! Das macht Spaß und bringt einem meilenweit voran.
      Im Honigraum geht das auch ohne große Einbuße.
      Grüße
    • Hallo Wulle es geht auch bei Temperaturen unter 8°C mit AS 60. Erläutern kann ich das aber nur in Verbindung mit dem Artikel
      "Meine Betriebsweise mit nachhasltiger Restentmilbung". Wenn es nicht möglich ist, den hier für jedermann lesbbar reinzustellen,
      musst Du noch Geduld haben. Die nächste restentmilbung ist ja erst im nächsten Spätherbst.
      Beste Grüße Bruno
      Erfinder des Nassenheider Verdunsters.
    • Hallo Dette, hallo Bruno,
      ich bin keinem hier böse, auch wenn es nicht gleich funktioniert.
      Die OS ist nun vorbei und wie schon Gerd wunderbar formuliert,
      zum größten Teil ein Flop. 2 Völker konnte ich restentmilben,
      das waren abgeschwärmte Wirtschaftsvölker, die umgeweiselt wurden.
      Heute wurden sie verkauft und ich bin froh das die meisten Milben raus sind.
      Was da schief gelaufen ist, kann wahrscheinlich nur Bruno sagen.
      Bruno wir standen uns in Paaren Visasvis, nur wollte ich dir nicht von der Seite
      anquatschen. Meine Imkerkollegen habe ich aber drauf aufmerksam gemacht, dass
      hier der Erfinder aus Nassenheide (Stahnsdorf) steht und im hohem Alter ein Vortrag halten wird.
      Bruno, du konntest mir mit deiner Philosophie überzeugen und ich habe eine Wirtschaftlichkeit
      in letzten Jahren, von der die meisten träumen!
      Bienengesundheit ist das Thema Nr. 1, dann kommt das andere von allein!
      Ich muss dazu sagen, dass ich mit Tieren groß geworden bin und ein echt enges Verhältnis
      mit meinen Lieblingen eingehe. Nicht nur in der Imkerei kann ich Spitzenwerte vorweisen.
      Vor kurzem habe ich 20 NH hori von einem erworben, der auf Schwammtuch gegangen ist.
      Kann ich nicht nachvollziehen, aber ich behandle jetzt alle Stände zeitgleich.
      2018 will ich durchstarten, wenn die Robinie und Linde mitspielt! Die Völker sind top.
      Bruno bleib gesund und unterstütze uns, soweit es dir möglich ist!
      Hier lesen viele junge Imker und unsere Mission soll sein, keinen fallen zu lassen!
      Alles Gute
      Wulle
    • Hallo,
      jetzt hat es geklappt!
      Ist auch in Filebase zu finden.
      Dieses Modell von den Hürdenrahmen habe ich vor kurzem erhalten.
      Nur war aus der Skizze nicht das Trägermaterial erkennbar!
      Dieser Vertikaldocht ist als A4-Blatt für ein paar Cent zu bekommen.
      Die Hürdenrahmen baue ich mir aus VA-Blech.
      Ich denke im nächsten Spätherbst, fällt die OS-Behandlung aus!
      War bei mir in diesem Jahr zu 90% umsonst oder besser gesagt,
      hat nur geschadet!
      Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wulleg60 ()

    • Hallo Wulle und alle daran interessierten,
      es geht nicht um meine Philosophie, sondern um die praktische Umsetzung
      meiner Erfindungen, die nie aufhören, auch wenn ich keine Lizenzgebühren mehr
      bekomme.
      Noch hat sich kein industrieller Hersteller gefunden.
      Für den wäre PP wohl das Beste . Für die Funktionsmuster, die ja nur zeigen
      sollen , dass es funktioniert, habe ich Fichtenholzleisten genommen vom Baumarkt.
      In 2 Fachzeitschriften ist es schon nachzulesen. Bis zum Sommer werden sicher
      weitere folgen. Und im Spätherbst werden sicher viele erkennen, dass sie keine OS
      mehr brauchen.
      Bruno
      Erfinder des Nassenheider Verdunsters.
    • Hallo Bruno,
      das Granulat ist auch ein wenig teurer geworden, das Gros kostet aber die Spritzform!
      Da musst du schon zigtausend Rahmen pressen!
      Nun kommt die Lithium-Geschichte. Da musst du erst einmal einen Interessenten
      finden. Wäre ich etwas jünger, würde sicher ein Extruder im Keller stehen.
      Es gibt viele Ideen, die zur Umsetzung Jahre brauchen!
      Grüße
    • Meine Betriebsweise mit nachhaltiger Restentmilbung
      Kein Bienenvolk muss wegen Varroamilben sterben. 0.1 Milben pro Tag also eine in 10 Tagen Ende November
      sind keine Utopie, bedeuten weniger Arbeit und mehr Honig im nächsten Jahr.
      Meine Betriebsweise basiert auf den seit 1967 gesammelten Erfahrungen als Nebenerwerbs- und Hobbyimker,
      sowie der von mir entwickelten"Vorrichtung zum kontinuierlichen Verdunsten von Flüssigkeiten, insbesondere
      Ameiensäure" (Nassenheider horizontal) vom 06.03.1996 mit dem amtlich bestätigten Patent 196 10 649.4 und
      gibt uns die Möglichkeit,.....usw.

      Wer mehr darüber wissen möchte, wende sich bitte an mich oder frage Dette,wo er ihn hier im Forum geparkt hat.
      Bruno Becker Erfinder des vollautomatischen Allwetter-Verdunsters
      Erfinder des Nassenheider Verdunsters.