wespen plage an den beuten .

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • wespen plage an den beuten .

      moin imkerschaft , habt ihr auch so viele wespen an und in den völkern ?
      wir haben ja schon fast den halben oktober rum und es regnet , die temperaturen sind unten ,
      die bienen haben so gut wie keine wächter an den fluglöchern .
      aber die wespen die fliegen ein und aus , auch bei acht grad und regen .
      ich schau ab und zu die abdeckfolie an , um zu sehen , ob sich kondenswasser
      gebildet hat und die brut beheizt wird .
      dabei sah ich eine wespe auf den rähmchen hin und her flitzen
      diese habe ich gekillt und danach konnte ich sehen , das die bienen
      sich nicht trauten die tote wespe zu entfernen .
      die bienen nahmen zwar immer wieder den versuch auf , zuckten aber auch gleich wieder
      zurück.
      es ist das erste mal in meiner kurzen bienenhalter laufbahn das so viele wespen
      am stand sind . beschränkt sich die große anzahl der wespen auf eine region , oder
      ist es eine landesweite wespenplage .
      ich weiß von meinem imkerei zubehör händler , das die wespen in 2017 ihm sechs
      frisch aufgesetzte ableger platt gemacht haben und das wo sie doch genug futter
      im bereich von seinem sirup tank finden .
      aber so ähnlich ist es ja unter den menschen ja auch , da beißt der eine oder andere
      auch mal in die hand , die ihn füttert .
      gruß jens olof
      registriert seit 13.03.2015
      deutschland
      landkreis harburg .
      bienenhalter seit 2014 .
      bienenrasse basdards .
      wunsch rasse die dunkle biene .
      hausstand , maximal 10 völker
      holz beuten zander/liebig

      !! nur vor gott und auf der hohen see , sind alle menschen gleich
      und darum tut seefahrt not : das ist nicht von mir , aber es stimmt !!
    • wir haben bei uns im Ostalbkreis (100 km östlich von Stuttgart) in diesem Jahr relativ wenig Wespen und somit auch kein großes Wespenproblem. :)

      Ich würde an deiner Stelle die Fluglöcher auf 1-2 Bienenbreiten einengen und keinesfalls mit Honig oder Zucker füttern, weil sie riechen und somit ungeladene Gäste anlocken, was um diese Jahreszeit eigentlich nicht mehr notwendig sein sollte.
      Mehr fällt mir dazu nicht ein.
      Gruß bobby
      Ostalbkreis Baden Württemberg :love:
      geniesse jeden Tag als ob es dein letzter wäre
    • moin bobby/schachspieler , ich hab die fluglöcher aller beuten schon gleich nach der AS behanlung
      von voller bodenbreite auf sieben mal fünfzehn mm gebracht und bei der letzten sirupgabe
      die fluglöcher bis zum draufvollgenden vormittag ganz geschlossen ,
      allerdings hat die AS behandlung in diesem jahr wohl doch einiges an schaden
      bei brut und königin angerichtet .
      ich werde wohl anstelle von AS auf MS blog behandlung umsteigen und auch die sogenannte
      rest entmilbung nicht mehr mit bienenwohl/OS machen sondern auch mit MS .
      sollten zur wintersonnenwende noch mini brutflächen vorhanden sein kratze ich diese auf
      und lasse sie ausräumen .
      das habe ich mir nicht selbst ausgedacht , sondern es ist eine empfehlung vom BSV
      ghnani tambia . da die OS den chitinpanzer der königin schädigt .da die königin bis zu
      vier oder auch fünf jahre leben kann , ist es sicherlich nicht zum vorteil ihres chintinpanzers ,
      diesen mit OS über jahre zu bombardieren . die arbeiterinnen erhalten nur eine OS behandlung in ihrem kurzen leben ,
      derer lebenserwartung ja wohl nur maximal bis zu sechs monaten bestand hat .
      gruß jens olof
      registriert seit 13.03.2015
      deutschland
      landkreis harburg .
      bienenhalter seit 2014 .
      bienenrasse basdards .
      wunsch rasse die dunkle biene .
      hausstand , maximal 10 völker
      holz beuten zander/liebig

      !! nur vor gott und auf der hohen see , sind alle menschen gleich
      und darum tut seefahrt not : das ist nicht von mir , aber es stimmt !!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seeve Biene () aus folgendem Grund: änderung

    • Seeve Biene schrieb:

      allerdings hat die AS behandlung in diesem jahr wohl doch einiges an schaden
      bei brut und königin angerichtet .
      Hallo Jens Olof,
      die AS-Behandlung ist für mich kein Thema mehr, seit ich mit "Totale Brutennahme" arbeite, denn keine Säurebehandlung ist sicherlich schonender als jede noch so schonende Säurebehandlung.
      Die Restentmilbung im Dezember läuft bei mir allerdings noch mit der OS-Träufelbehandlung ab, weil ich mich dagegen wehre, das Brutnest während der kalten Jahreszeit auseinander zu reißen.
      Gruß bobby
      Ostalbkreis Baden Württemberg :love:
      geniesse jeden Tag als ob es dein letzter wäre
    • Hallo Jens,

      ich denke, dass es dieses Jahr sehr regional begrenzt ist mit den Wespen!

      Ich habe vor drei Wochen das letzte mal Wespen an meinen Stand beobachten können,
      aber von einer Plage wie vor zwei Jahren, kann ich nicht sprechen.

      Hallo Bobby,

      totale Brutentnahme ist eine gute Sache, aber dann würde ich auch auf Milchsäure umsteigen.
      Für mich ist die OS-Behandlung ein "geht garnicht"! Aber das ist nicht das Thema, daher hier nicht
      mehr davon.

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • moin dette , wir hatten hier in der umgebung anscheinend zwei hornissen völker,
      diese waren in meinem garten solange anwesend , wie die obst reste , die trotz frost durch
      kamen . mit dem ausbleiben der hornissen , nahm die wespen population zu im umfeld
      meiner beuten .
      ich hoffe das die wespen sich langsam vom acker machen .
      gruß jens olof
      registriert seit 13.03.2015
      deutschland
      landkreis harburg .
      bienenhalter seit 2014 .
      bienenrasse basdards .
      wunsch rasse die dunkle biene .
      hausstand , maximal 10 völker
      holz beuten zander/liebig

      !! nur vor gott und auf der hohen see , sind alle menschen gleich
      und darum tut seefahrt not : das ist nicht von mir , aber es stimmt !!
    • moin jahannes ,
      da hast du sicherlich recht , mit dem frost ist so eine sache .
      der frost schlägt dann richtig zu , wenn die bienen eigentlich
      pollen sammeln sollten.
      gruß jens olof
      registriert seit 13.03.2015
      deutschland
      landkreis harburg .
      bienenhalter seit 2014 .
      bienenrasse basdards .
      wunsch rasse die dunkle biene .
      hausstand , maximal 10 völker
      holz beuten zander/liebig

      !! nur vor gott und auf der hohen see , sind alle menschen gleich
      und darum tut seefahrt not : das ist nicht von mir , aber es stimmt !!
    • Hallo Jens,

      Wenn deine Völker stark genug und die Fluglöcher eingeengt sind,
      dann sollte sie keine Gefahr für ein gesundes Volk sein!

      Sollten sie sich doch massig Zugang ins Volk verschaffen, dann ist etwas nicht
      in Ordnung!
      Es könnte sich schon um ein Varroaschaden handeln, oder an der Königin liegen.

      Die nächsten Tage werden nochmal schönes Wetter, da kannst du die Fluglöcher
      nochmals genau beobachten und sehen, ob das Wachpersonal auf der Höhe ist.

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • schachspieler schrieb:

      Inder Region um Dresden in Sachsen gab und gibt es kein besonderes Wespenproblem dieses Jahr.
      Kann ich bestätigen.
      Ich hatte das allerdings auf ein "Hornistenvolk" in einem hohlen Baum keine 5m von den Bienenvölkern weg geschoben.
      Die Hornissen sind wesentlich friedlicher als die Wespen. Außerdem ist da maximal eine mal gucken gekommen. Ich habe nie eine Hornisse eine Biene am Flugloch abfangen gesehen. Und wenn sie sich wirklich mal den einen oder anderen Krabbler vom Boden geholt haben, wen stört's? ;)
      Das Leben ist kein Ponnyhof - geritten wird trotzdem! :D
    • Neustadtimker schrieb:

      Ich hatte das allerdings auf ein "Hornistenvolk" in einem hohlen Baum keine 5m von den Bienenvölkern weg geschoben.
      Die Hornissen sind wesentlich friedlicher als die Wespen. Außerdem ist da maximal eine mal gucken gekommen. Ich habe nie eine Hornisse eine Biene am Flugloch abfangen gesehen. Und wenn sie sich wirklich mal den einen oder anderen Krabbler vom Boden geholt haben, wen stört's?
      Ich habe auch immer ein paar Völker im Garten stehen und hatte in der Nähe ebenfalls ein Hornissennest. Es sind wunderbare Insekten, über die ich mich freue, wenn sie bei den Bienen vorbei kommen. Auch ich konnte bisher nicht feststellen, dass sie die Bienenvölker geschädigt haben.
      Gruß bobby
      Ostalbkreis Baden Württemberg :love:
      geniesse jeden Tag als ob es dein letzter wäre
    • Wespen gab es heuer hier fast keine und wenn, haben sie sofort meine Wächterinnen auf den Plan gerufen.
      Interessant war es zu beobachten, wie schnell sie die Wespen erfolgreich am Flugloch abwehrten.
      Hornissen konnte ich auch vereinzelt beobachten.
      Die holten sich Bienen im Flug vor den Fluglöchern und verspeisten sie auf einem Zweig.
      Ein starkes Volk steckt beides weg.