Brutraumverkleinerung und Wabenerneuerung

    • Brutraumverkleinerung und Wabenerneuerung

      Hallo @ all,
      da ich mich auch noch als Anfänger bezeichne, stellt sich für mich im fast 3. Jahr die Frage der Wabenerneuerung.
      Bisher habe ich immer wieder mal einzelne Rähmchen ausgetauscht.
      Da ich bisher auf 2 Bruträume arbeitete, möchte ich diese auf 1 Brutraum umstellen und dies mit der Wabenerneuerung
      kombinieren. Ausgebaute Rähmchen durch die Honigräume sind genug vorhanden. Bei meinen Immen handelt es sich um
      Carnica und Buckfast.
      Nun stellt sich die Frage wann, und wie stelle ich dies am besten an. Kann ich dies auch schon im Herbst machen oder
      muss ich bis zum Frühjahr warten?
      Grüße Bienen-Micha
    • Sie haben eine Frage und wünschen eine schnelle und direkte Antwort? Dann nutzen Sie doch bitte unseren Live-Chat. Klicken Sie dazu bitte einfach auf den Button. Wir verweisen auch gerne mit einem hilfreichen Link auf ein gewünschtes Thema.
      LiveZilla Live Chat Software
    • Tag auch,

      was hast Du genau vor?

      Wabenerneuerung bei 2 Bruträumen geht am besten nach der letzten Honigernte. Hier wird dann
      der Honigraum zum oberen Brutraum.

      Was verstehst Du unter: "möchte ich diese auf 1 Brutraum umstellen"
      Großraumbeute?

      Ansonsten ist die Kunstschwarmbildung nach der letzten Honigernte die beste Möglichkeit
      mit neuen Wabenbau zu beginnen.

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Wenn das Volk eine entsprechende Stärke im Frühjahr hat, könnte man doch durch Aufsetzen von Absperrgitter und
      1. nicht ausgebauten Honigraum dem Volk entsprechend Platz und Arbeit geben sich auszubreiten.
      Leichter ist bei der Schwarmkontrolle nur 1 Brutraum zu kontrollieren jedenfalls.
      Ich imkere übrigens auf Zander.
      Ich überlege das nochmal........ ?(
      Grüße Bienen-Micha
    • MAD61 schrieb:

      Wenn das Volk eine entsprechende Stärke im Frühjahr hat, könnte man doch durch Aufsetzen von Absperrgitter und
      1. nicht ausgebauten Honigraum dem Volk entsprechend Platz und Arbeit geben sich auszubreiten.
      Leichter ist bei der Schwarmkontrolle nur 1 Brutraum zu kontrollieren jedenfalls.
      Korrekt, aber ein Volk dieser Stärke braucht auch Platz im Herbst, sonst ist es halt eben nicht stark im Frühjahr oder verhungert im Winter......
      Bei der engen Völkerführung in der Saison gibt es bei mir nichts mehr zu überlegen, alle Völker auf 5 BR Waben Dadant haben die mit 6 BR Waben abgehangen in Stärke und Ertrag.