Honig im Brutraum

    • Honig im Brutraum

      Gibt es einen trick die Bienen dazu anzuregen den Honig aus dem Brutraum in den Honigraum zu schleppen?
      Hatte dieses Jahr viele Schwärme da kann ich es noch verstehen, aber auch die nicht geschwärmten hauen den Brutraum mit zum Teil Waldhonig voll das kaum Platz für Brut bleibt und der Honigraum wird nur mittig etwas befüllt wärend der brutraum vor honig und Bienen fast platzt.
      Irgentwelche Ideen?

      Gruß Andy
      P.L.U.R.
    • Sie haben eine Frage und wünschen eine schnelle und direkte Antwort? Dann nutzen Sie doch bitte unseren Live-Chat. Klicken Sie dazu bitte einfach auf den Button. Wir verweisen auch gerne mit einem hilfreichen Link auf ein gewünschtes Thema.
      LiveZilla Live Chat Software
    • Im Honigraum weiselzellen entdeckt

      Hallo Liebe Imker-freunde,
      Ich bin neu Imker und besitze eine Beute auf drei Zargen. Die Königin ist 1 Jahr alt. Bei der ersten Zarge sind 10 Rähmchen 1 davon futter und der 2te Varroa-verhinderung und der Rest nur brut u. bisschen Honig dabei. In der zweiten Zarge sind alle Rähmchen mit brut und Honig verdeckelt, davon habe ich 5 stück genommen die waren mit Honig und brut und die habe ich in die dritte Zarge reingelegt und in die zweite Zarge neue 5 Mittelwände gestellt. Wie ich es gehört habe, wenn die Bienen schlüpfen dann arbeiten Sie schneller am Honig. Als ich dann vor eine Woche nicht mehr rein geguckt habe, zuletzt habe ich gestern nachgeschaut und im Honigraum Weiselzellen gesehen. Die habe ich kaputt gemacht, weil ich möchte nicht das meine Bienen weg schwärmen.
      Meine frage lautet was kann ich tun gegen weiselzellen die Königin ist da und ich habe nur im Honigraum die entdeckt.


      lg emre
    • Eigentlich sollten keine Brutwaben in den Honigraum gehängt werden. Es ist eine mögliche Hilfestellung, die Bienen in den Honigraum zu bekommen, aber nicht die beste. Wenn du es aber doch machst, dann achte darauf, dass keine Stifte oder jüngste Brut in den Waben sind. Dann gibt es auch keine Weiselzellen.
      Imker seit: 01.06.2013
      Beutentyp Segeberger
      Bienenrasse Carnica
      Wuppertal
    • Ähm, irgendwas stimmt da nicht. Eine Waiselzelle muß von der Königin bestiftet werden. Wenn du aber mit Absperrgitter imkerst, kann das schlecht gehen.
      Außer:
      • die WZ war schon dran
      • du hast die Kö mit der Brutwabe oben eingesperrt
      • du hast die Kö verletzt und oben ist eine Nachschaffungszelle, weil in dem Rähmchen halt die frischeste Brut war
      • dein Absperrgitter ist verbogen, das die Kö durch kann
    • Hallo emre.
      Wenn man Brutwaben in den Honigraum umhängt kann es immer mal wieder passieren das die Bienen dort eine , oder auch mehrere WZ. ansetzen ohne eigentlich in Schwarmstimmung zu sein. Wahrscheinlich fühlen sich die Bienen dort oben dann etwas weit von der Königin getrennt und schaffen sich einen Neue. Wenn diese aber schlüpft kann es auch zum Schwarm kommen. Nur mit den Unterschied das dann die neue Königin nicht zur Begattung ausfliegen kann, weil sie eben über absperrgitter sitzt. Darum , wenn schon Brutwaben nach oben gesetzt werden , immer nach einer Woche auf Weiselzellen durchsuchen. Wenn diese ausgebrochen sind, ist eigentlich auch das problehm behoben.
    • RE: Honig im Brutraum

      Erpelschlot schrieb:

      Hallo, vielen dank für die Antwort, also was kann ich machen dass die bienen keine weiselzelle im honigraum ziehen?? Ein imker hatte mir das angeboten. Damit die bienen im honigraum die brut pflegen und die andren schlüpfen solange und es geht dann schneller. Gibt es vielleicht ne möglichkeit, also ich habe gestern zuletzt nachgesehen,? Vielen dank
      :)
    • Ich glaub du bist mit den Zitieren etwas durcheinander gekommen......

      Der einfachste weg ist: im Honigraum wirklich nur helle brutfreie Waben zu haben, ich hab keine dunkle Wabe im Honigraum, allein schon wegen der Hygiene.
      Ich starte die Honigräume fast nur mit Mittelwänden wenn die Völker stark genug sind, dann werden sie auch angenommen und sind in spätestens 1-3 wochen ausgebaut. Nur dieses Jahr steckt bei mir der Wurm drinn...(mittig sitzen 2kg schwere Honigwaben und am Rand ist flaute, werde erbucos Tipp mal versuchen aber mit abspergitter da sie ja quasie den H-raum angenommen haben nur nicht wie von mir gewollt befüllt wird.)
      Bei einem Bekannten war ich richtig baff, in einer woche haben all den seine Völker die Mittelwände im Honigraum ausgebaut und zum Teil schon Honig drinn.

      Gruß Andy
      P.L.U.R.
    • Schau ob der Brutraum Weiselrichtig ist ( such nach Stiften) bzw das im Honigraum keine sind.
      Wenn das der Fall ist reißt du die Nachschaffungs/Weiselzellen aus und es geht wieder seinen gewohnten Gang.
      Such das Absperrgitter nach Löchern ab, könnte ja auch sein.

      Ist dieses Volk den auch stark genug? Könnte mir vorstellen das wenn zwichen 1.Brutraum und Honigraum ne riesen bienenlose Lücke Klafft sich das Volk zweiteilt und sich aus Stiften im H-raum nachschaffen.

      Neustadtimker hat eigentlich schon alles aufgezählt woran es liegen könnte, jetzt musst du nur herausfinden woran es liegt und entgegenwirken ;).
      Viel erfolg.

      Gruß Andy
      P.L.U.R.
    • Hallo liebe Imker, also ja ich habe alles nachgeguckt und es sind keine schwarmzellen vorhanden und auch keine weiselzellen da . Das Volk ist nicht in schwarmstimmung. Ich mach ab neachste woche das erste mal honigernten und ich bin sehr stolz auf meine bienen. Lg emr
    • Aus dem Fehler lernen

      das kann leicht bei der kurzen aber sehr ertragreichen Massentracht Robinie passieren.
      Dann haben die Bienen nur ein Ziel: Schnell abladen und wieder raus.
      Deshalb sollte man ihnen den Weg in den Honigraum nicht erschweren.
      Die meisten Absperrgitter machen aber genau das, aber nicht alle.
      Im DBJ Heft 4/2003 Seite 19 -20 habe ich das beschrieben:
      1.) Metallabsperrgitter, die Stäbe in Längsrichtung zu den Wabengassen
      2.) Gerahmtes Absperrgitter so bemessen, dass unten und oben soviel Platz ist, dass die Bienen die gesamte Fläche zum Durchschlüpfen nutzen können.

      Das habe ich in "Die Magagazinbetriebsweise der Weltimkerei" von Lorenz entdeckt und übernommen.
      Dadurch hat man durch den guten Kontakt auch weniger Weiselzellen im Honigraum .

      bienen-becker
      Erfinder des Nassenheider Verdunsters.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Detlef () aus folgendem Grund: Neu zurück in das Forum geholt.