Bienenkönigin selber ziehen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bienenkönigin selber ziehen

      Hallöchen,

      nachdem ich mich jetzt im Vorstellungsthread vorgestellt habe, möchte ich auch gleich die erste Frage stellen.

      Ich habe aus einem meiner Völker einen Brutableger gebildet, der sich auch bisher gut weiterentwickelt hat. Nun habe ich nachgeschaut, ob die hoffentlich neugezogene Königin auch stiftet (macht sie noch nicht). Mir war aber aufgefallen, dass die offensichtliche Königin, nicht wirklich größer ist als eine Arbeiterin. Angesichts dessen, dass meine Königinnen vom letzten Jahr alle größer waren, bin ich da etwas verunsichert, was das wohl heißen mag. Ich weis, dass die Größe nichts über die Legetätigkeit und die Qualität der Königin aussagen, aber irgendwie frage ich mich, in wie weit sie möglicherweise noch auf "normale" Größe heranwächst.

      Ansonsten bleibt mir ja nicht mehr übrig, als erstmal auf den Beginn der Eiablage zu warten, was jetzt die nächsten Tage einsetzen müsste. Ich habe mir die Königin schonmal gezeichnet, sodass ich sie jedenfalls schneller wiederfinde im Volk. Damit habe ich auch letztes Jahr gute Erfahrungen gemacht.


      So dann direkt noch eine zweite Frage.

      Ich habe letzte Woche das Volk aus dem ich den oben genannten Ableger zog durchgeschaut und konnte die Königin, obwohl gezeichnet, nicht finden - aber frische Stifte und Brut in allen Stadien. Dabei habe ich mir nichts weiter gedacht, sie hat sich halt vor mir versteckt. Als ich nun mehr im Nachbarvolk am Sonntag reinschaute, weil deren Königin tot vor dem Flugloch sah, dachte ich mir auch erstmal nicht viel. Denn diese Königin musste auf jedenfall auf Grund ihres Alters auch ausgewechselt werden - vielleicht war es ja ein stilles Umweiseln. Die Überraschung kam bei der Durchsicht, denn die gezeichnete Königin aus dem zweiten Volk, ist wie auch immer ins erste Volk eingewandert und hat die dortige Herrschaft an sich gerissen - auch Brutnest ist alles als wäre nix gewesen. Ich finde dafür aber keinerlei Erklärung, denn ich habe keine Waben hin und hergehangen und die Völker stehen ca 50cm auseinander auf einer Holzpalette. Ist es wirklich möglich, dass die Königin aus dem einen Volk krabbelt und in ein anderes hinein oder ist sie vielleicht bei der Durchsicht herausgefallen und schnell ins Nachbarvolk verschwunden? - ansonsten ist das kein Beinbruch, denn eine neue Königin ist in dem jetzt Weisel-losen Volk schon kurz vor dem Schlupf.

      Danke schonmal für eure Antworten!
    • Sie haben eine Frage und wünschen eine schnelle und direkte Antwort? Dann nutzen Sie doch bitte unseren Live-Chat. Klicken Sie dazu bitte einfach auf den Button. Wir verweisen auch gerne mit einem hilfreichen Link auf ein gewünschtes Thema.
      LiveZilla Live Chat Software
    • Es ist nicht gerade alltäglich, aber möglich ;)
      Bei Bienen ist prinzipiell alles möglich!
      Es heißt auch, Am Trennschied ist für die Kö die Welt zu Ende. Vor 2 Wochen, bei der Durchsicht saß in 2 Völkern die Kö auf der Wabe hinterm Schied! Ich hatte die Waben mit Futterresten hinters Schied zum Ausfressen gehängt, falls das Wetter nochmal schlecht wird. Jetzt habe ich die Waben weit weg vom Schied an die Außenwand gerückt.
    • Hallo,

      Zu Frage 1:
      Warum eine Königin nicht sehr Groß ist,kann es unterschiedliche Gründe geben.
      Die Wahrscheinlichste bei einem Brutableger könnte sein, das die Bienen auf der Wabe die Nachschaffungszelle nicht weit genug ausgezogen haben udn Sie dadurch recht klein bzw. kurz ist.
      Grundsätzlich ist es eine Königin udn wenn begattet, wird Sie Ihren Job schon machen. Ob das zru vollsten zufriedenheit sein wird über viele Jahre, kann man hier jetzt so nicht sagen.

      Zu Frage 2:
      - Ist es wirklich möglich, dass die Königin aus dem einen Volk krabbelt und in ein anderes hinein = NEIN
      - ist sie vielleicht bei der Durchsicht herausgefallen und schnell ins Nachbarvolk verschwunden? = MÖGLICH

      Gruß
      Imker

      PS. Gehe etwas sorgfältiger mit deinen Königinnnen um, du hast zur noch nicht optimalen Zeit einen hohen verschleiss :D
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • In kleinen kleinen eingefangenen Schwarm habe ich im Vorjahr eine kleine Kö gefunden. Diesen Schwarm habe ich mit weiteren Bienen verstärkt und einen Kunstschwarm gebildet. Die Königin war zum Ende des Sommers in einer üblichen Größe. Ich gehe davon aus, das Königinnen noch wachsen. Leider entwickelte sich das Volk zum Stechervolk, da musste die Königin wieder raus...
      Ergo, ich würde mir erst einmal um die kleine Königin keine Sorgen machen. Aber das ganze beobachten.
      Imker seit: 01.06.2013
      Beutentyp Segeberger
      Bienenrasse Carnica
      Wuppertal
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Tag auch,

      wann hast Du denn schon den Brutableger gebildet, dass da jetzt schon eine begattete Königin drin sein soll?
      Meine ersten Brutwaben habe ich erst letzten Sonntag für einen Ableger gezogen.

      Es kann aber auch schon mal vorkommen, dass sich eine junge Königin, die vom Begattungsflug zurück kommt, verfliegt.

      Hast Du Brutwaben umgehangen, um das eine Volk zu verstärken und dabei die Königin versehentlich mitgenommen?

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Nein Waben habe ich keine hin- oder hergehangen zwischen den beiden Völkern. Stifte waren in dem Volk, in das die Königin hineingekrabbelt ist, aber nicht mehr in dem, aus dem sie kam ;) da waren nur noch Maden u verdeckelte Brut, sowie ein paar Weiselzellen, die sie sich quasi umgebaut haben.

      Meinen ersten Ableger habe ich Anfang April machen müssen, da meine Bienen da bereits Drohnen in recht großen Mengen anfingen zu produzieren und auch mehrere Weiselzellen vorhanden waren und Spielnäpfe so und so. Die Kö aus diesem Volk (jetzt ja in dem anderen) erwies sich als enorm legeträchtig aus meiner Sicht. Leider neigt dieses Volk dafür umso mehr zum Schwärmen und habe ich beständig zu tun, diese daran zu hindern. Auch am Honigertrag kann ich in dem Volk nicht meckern - wobei ich das eben nur als Hobby mache und es mir auf 1 oder 2kg am Ende nicht wirklich ankommt ;) ich erfreue mich einfach an den kleinen Damen und daran, dass ich umso mehr Obst im Garten habe.
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.