Schwache Ableger, wie kann ich ihnen jetzt noch helfen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schwache Ableger, wie kann ich ihnen jetzt noch helfen?

      Hallo,
      hab sehr spät noch Ableger gemacht. Es ist eine eigene Nachzucht von einer sehr guten Königin, deshalb will ich auch die Völker nicht vereinigen.
      Habe heute reingeschaut und meine sie sind zu Schwach für den Winter, die Futterabnahme hat sehr stark nachgelassen.
      Habe schon daran gedacht sie an einen warmen Standort zu stellen und mit Styropor einzupacken.
      Ich habe sonst keine Ahnung, was ich noch tun könnte.
      mfG
      Siegfried
    • Sie haben eine Frage und wünschen eine schnelle und direkte Antwort? Dann nutzen Sie doch bitte unseren Live-Chat. Klicken Sie dazu bitte einfach auf den Button. Wir verweisen auch gerne mit einem hilfreichen Link auf ein gewünschtes Thema.
      LiveZilla Live Chat Software
    • Hast du keine Wirtschaftsvölker denen du jetzt noch die Ableger aufsetzen kannst ( obwohl es wirklich schon verdammt späht dafür ist) ?
      Es ist zwar möglich kleine Völker zu überwintern aber es wäre mir zu gefährlich, da würde ich auf nurnmal sicher gehen und starke Völker zum überwintern vereinen.
      Du musst dier mal den natürlichen Totenfall wegdenken, sind die Völker dann wirklich noch stark genug?

      Gruß Andy
      P.L.U.R.
    • Doch habe ich.
      Du meinst mit einem Königinnengitter und dann die Ableger oben drauf? Dies habe ich meist im Frühjahr gemacht, aber dann nur 3 Wochen, damit die Königin nicht in Gefahr kam.
      Meinst du auch nur für 3 Wochen, damit die Wirtschaftsvölker die Ableger unterstützen und dann wieder trennen.
      Siegfried
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Tag auch,

      ich kenne die Doppelvölkerführung nur im Frühjahr, um so ein schwach ausgewintertes Volk Starthilfe zu geben.
      Für die Überwinterung ist das Aufsetzen eines Schwächlings nach meiner Meinung nicht geeignet, da sich die Völker
      ja bei Minustemperaturen in eine Wintertraube zusammenziehen. Hier kann es ganz schnell passieren, dass das kleiner Volk
      verhungert, da es schnell vom Futter abreißen kann.

      So wie Andy es schon schreibt, finde ich jetzt noch eine Sanierung der Ableger durch aufsetzen auf ein starkes Wirtschaftsvolk,
      für zu spät. Warum? Da die Spätsommertracht durch ist und Du für diese Maßnahme wenigstens vier Wochen veranschlagen
      musst, da auch die Königinnen langsam aus der Brut gehen und es schon in zwei bis drei Wochen den erste Frost geben kann.

      Es gibt zwar auch eine Doppelvolkbetriebsweise, hierzu kann ich aber leider wenig beisteuern.

      Gruß, Dette

      Nachtrag: Doppelvolkbetriebsweise = Zwei-Königinnen-Betriebsweise

      So, habe mich mal schnell etwas belesen. Eine Zwei-Königinnen-Betriebsweise macht man nur während der Tracht, um so mehr
      Honig zu gewinnen. Aussage ist:
      Die beiden Brutnester sollten vier Wochen vor dem Ende der Saison/der Haupttracht wieder zu einem Einzelvolk vereinigt werden.

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Möglich wäre ein vereinen mit den Wirtschatsvölkern, so haben die eine neue Königin und die schwachen Ableger wären gerettet. Doppelvölkerführung hab ich damit nicht gemeint da zuspäht.
      Sowas macht man eigentlich auch im frühen September, aber bevor die Ableger erfrieren würd ich sie jetzt noch mit oder ohne Zeitungspapier zwichen den Zargen vereinen, nach 1-2 Tagen die obere Zarge abnehmen und die Bienen in die unteren Zargen kehren ( auf die Kö aufpassen).
      Wenn noch vernünftige Brutwaben im Ableger sind kann man sie mit ins Wirtschaftsvolk hängen.
      Das ist alles eine Notfall-Aktion, versuch nächstes mal dir früher einen Blick über den Zustand der Ableger machen, und wenn es nicht anders geht früher im September vereinen, damit die Bienen in ruhe ihr Winternest vorbereiten können.

      Gruß Andy
      P.L.U.R.
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Hallo Siegfried 38.
      Ich habe schon des öffteren 4 Waben Ableger über den Winter gebracht. Mir ging es dabei hauptsächlich um die Königin um Ersatz für eventuelle Ausfälle im Frühjahr zu haben. Ich weiß nicht was du für eine Beute hast, sokann ich dir nur meine Vorgehendsweise erklären. Ich habe Segeberger DNM. Als erstes suche ich mir ein starkes Volk aus von dem ich den Deckel abnehme und einen Zwischenboden mit feines Drahtgaze wieder draufstelle , Auf den kommt dann der Ableger in einem ganz normalen Magazin mit seinen 4 Waben. Den leeren Teil der Beute fülle ich mit einem Block aus Styropor aus. Den Styroporblock habe ich mit Folie eingepackt damit die Bienen ihn nicht zerschroten. Wenn der Ableger nicht mehr genug Futter abnimmt, mußt du halt eine Futterwabe aus einem anderen Volk nehmen. Der Ableger bekommt so genügent Wärme von unten ab, und kommen im Regelfall auch gut überm Winter. Der Deckel und die Folie vom unteren Volk kommt dann obendrauf.
      So einen Zwischenboden habe ich mir selbst zusammengezimmert. Als Flugloch reicht ein Schlitz von 5cm X8mm
    • Schönen Abend,
      habe heute meine Jungvöker inspiziert, da ich vor einer Woche die letzten 5kg Futter gegeben habe und noch eine Varroabehandlung ansteht.
      Bei meinem letzten Ableger war alles voll, (3kg Zucker nicht angenommen) in den Unterboden gebaut, kaum Platz für Brut und dennoch Trachtflug. Dette meinte wiegen, aber wenn du im Urlaub bist?
      Kann man im September eine zweite Zarge aufsetzen? Die Dame hätte sich bestimmt noch ins Zeug gelegt! Deswegen damals meine Frage, 15kg Futter für eine Junge im Einzarger und Spätttracht, ist das vertretbar?
      Ich bin der Meinung, sie wird gebremst. Mathematisch sind das maximal 2 Waben zum Brüten! Ein Kollege lässt Futterwaben für Andere verdeckeln! (Heidevölker)
      Bitte um eure Meinungen!
      Gruß Wulle
    • Schwacher Ableger

      Nachschlag,
      mein bester Ableger lässt Federn! Weisel brütet stark aber die Flugbienen sind im Senf fast weg. Der Mai-Ableger hatte schon 10kg Honig abgegeben und wurde auf eine Zarge eingeengt.
      Jetzt fehlen Bienen zur Aufnahme. Ich könnte umstellen, um Flugbienen zu gewinnen, da die Weisel von einer Belegstelle stammt.
      Die Nachbarin ist von einer Inselbegatteten, diese möchte ich nicht opfern, aber sehr stark.
      Meint ihr, Flugbienen tauschen?
      Der Senf ist tückisch, oder soll ich die Völker wegnehmen?
      Gruß Wulle
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Sorry,
      ein Thema das mir beim suchen hier im Neuen Imkerforum aufgefallen ist, von dem ich denke es von Interesse ist und weiter erläutert werden sollte.
      Mit den besten Grüßen,
      Detlef
      Administrator und Initiator des Neuen Imkerforum, seit 2005