Imkerliche Tätigkeiten im April

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Imkerliche Tätigkeiten im April

      Der März 2014 war in vielen Regionen ungewöhnlich warm, so dass einige Imker Arbeiten, die im eigentlichen erst im April anstehen
      würden, bereits schon im März erledigt haben. Hier im speziellen ist das Erweitern mittels Aufsetzen des Honigraumes gemeint.
      Die Vegetation ist in etwa drei Wochen voraus gegenüber dem durchschnittlichen Jahresmittel. Wir im Nordosten wurden vom frühlingshaften
      März nicht ganz so verwöhnt wie andere Regionen, daher steht bei mir die Erweiterung durch das Aufsetzen der Honigräume jetzt erst noch an.

      Kirschblüte 2014.jpg
      Kirschbaum aus Nachbars Garten

      Wann wird bei mir der Honigraum gegeben?
      Für mich ist der Beginn der Kirschblüte und hier nehme ich den Kirschbaum in Nachbars Garten als Anzeiger, da dieser
      bei mir am Stand die früheste Sorte ist, als Anlass für die Erweiterung durch Gabe der Honigräume. Üblicherweise beginnt
      mit der Obstblüte Mitte April in meiner Region die Frühtracht. Damit wird es auch Zeit, wenn noch nicht geschehen, die
      überschüssigen Futterwaben aus den Beuten zu entnehmen, damit dieser nicht bei der Ausdehnung des Brutnestes in den
      Honigraum getragen wird und so zu einer Verfälschung des Honigs mit Winterfutter führt.

      Wie erfolgt die Erweiterung bei mir?
      Durch die Erweiterungsmaßnahmen zur Weidenblüte, hatten die Völker genug Platz und Zeit, um das Brutnest zu erweitern.
      Es wurde nicht nur das Brutnest erweitert, sondern auch der erste frische Nektar eingelagert.
      Kurz vor der Kirschblte ist es dann soweit, es wird mit dem Honigraum erweitert. Hierfür werden die im oberen neuen
      Brutraum vorhandenen Honigwaben entnommen und in den dann zukünftigen Honigraum gegeben. Der freiwerdene Platz
      im Brutraum wird dann mit ausgebauten Waben oder mit Mittelwänden aufgefüllt werden. Nun das Absperrgitter drauf und den
      Honigraum mit den frischen Honigwaben aufsetzen. Auch hier wird der noch freie Platz dann dementsprechend erweitert.
      Bei mir werden keine Brutwaben in den Honigraum gehängt, um so die Bienen nach oben zu locken. Auch kommen bei mir keine
      Honigwaben aus dem Vorjahr zum Einsatz, da hier die Gefahr einer verfrühten Gärung des Honigs durch Hefebakterien eintreten
      könnte. Honigwaben des Vorjahres werden nur für die Erweiterung des Brutraumes verwendet.

      HR-Freigabe-1.jpg HR-Freigabe-2.jpg

      Und was ist mit dem Baurahmen?
      Jetzt wird es auch Zeit für die Gabe des Baurahmens. Mit einsetzen der Frühtracht wird er schnell von den Bienen ausgebaut und
      von der Königin bestiftet. Wer starke Völker hat, kann auch mit zwei Baurahmen arbeiten und diese dann im Wechsel ausschneiden.
      Am Baurahmen kann man so einiges ablesen:
      - zum einem ist er ein Schwarmstimmungsbarometer
      wird er zügig ausgebaut ist das Volk weiselrichtig und will nicht schwärmen, erlischt die Bautätigkeit, dann ist Schwarmstimmung angesagt
      - er wirkt den Schwarmtrieb entgegen
      Jungbienen wollen bauen, durch ein ständiges Ausschneiden wird der Bautrieb erhalten und die Königin kann ihn erneut mit Drahnenbrut
      bestiften, bauen und pflegen hält die Bienen auf trapp und dämpft die Schwarmstimmung
      - mit dem Ausschneiden der Drohnenbrut dient der Baurahmen auch gleichzeitig als Varroafalle
      da Varroamilben die Drohnenbrut bevorzugen, wird mit der Entnahme der verdeckelten Drohnenbrut auch der Milbendruck gesenkt
      - man gewinnt durch den Baurahmen unbelastetes Bienenwachs


      Bienen wollen jetzt schon schwärmen?
      Ab Mitte April blühen bei uns die ersten Massentrachten, Kirsche, Raps, Apfel und Löwenzahn. Die Bienen erbrüten ohne
      Unterlass jetzt Drohnen und reichlich Jungbienen. Wer jetzt nicht gegensteuert fördert die Schwarmbildung. Die Auslöser
      für eine Schwarmstimmung sich vielfältig. Sei es ein reicher Nektareintrag, der das Brutnest einengt, Pollen der eine
      Barriere darstellt oder einfach nur Bienen, die nicht bauen können, da kein Platz vorhanden ist.
      Die Bienen wollen beschäftigt werden. Hier sind Maßnahmen wie Drohnenbrutschneiden, Pollenentnahme und im weiteren
      Verlauf dann die Ablegerbildung, durch die Entnahme von Brutwaben, schwarmdämpfend.
      Eine Tendenz zum Schwärmen kann man schon früh am Baurahmen erkennen

      Was habe ich sonst noch gemacht?
      Mit dem Aufsetzen der Honigräume entferne ich nun auch die Fluglochkeile, sodass das Flugloch über die gesamte Breite
      freigegeben ist.

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Sie haben eine Frage und wünschen eine schnelle und direkte Antwort? Dann nutzen Sie doch bitte unseren Live-Chat. Klicken Sie dazu bitte einfach auf den Button. Wir verweisen auch gerne mit einem hilfreichen Link auf ein gewünschtes Thema.
      LiveZilla Live Chat Software
    • Hallo Dette.
      Du hast alles sehr gut beschrieben. Nur eins muß ich noch ergänzen. Der Auslöser für die Schwarmstimmung ist immer der überschüssige Futtersaft der Ammenbienen, wenn nicht genug Maden für die Abnahme dieses Futtersaftes zur verfühgung stehen. Der Auslöser hierfür kann natürlich vielfältig sein. Zum Beispiel durch Verhonigen des Brutnestes oder zuviel Winterfutter , Pollen oder sonstigen Gründen des Platzmangels der Königin zum Stiften.
      Natürlich gibt es auch Königinnen die trotz reichlich Platzangebot derart gut und viel Stiften , das man ab und zu auch mal eine Brutwabe mehr entfernen muß um die Schwarmstimmung zu unterbinden.
    • Danke Gerd für Deinen Hinweis,

      Der Auslöser ist natürlich der Futtersaftstau und die Ursachen dafür sind vielfältig.

      Aber wie sieht es denn bei älteren Königinnen aus, wo der Schwarmtrieb früher einsetzt oder wenn ich
      Nachzucht von schwarmfreudigen Königinnen habe?

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Bienenumwelt wrote:

      An Hand des Bilden kann man sehen das das Volk im Anfangsstadium von Schwarmstimmung ist !!!!!


      Hallo,

      Schau Dir das Bild noch mal genau an. Wäre der Bauabschnitt dunkel, wäre er nur belaufen, und man könnte von Schwarmstimmung reden.
      In diesem fall ist das Volk wohl ein bisschen schwächlich.

      Gruss kurt.
      „Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.“
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Hier ein Beispiel vom Baurahmen aus einem meiner Völker:

      Bienen14-39.jpg

      Ein Imker gestern sagte mir dazu, dass hier eine Schwarmstimmung vorliegt. Da das Volk die Tracht in den 2. Brutraum (Segeberber) statt in den Honigraum eingetragen hat, habe ich die Honigwaben nach oben gehängt und das Brutnest mit Leerwaben auseinandergezogen.
      Ich werde in einigen Tagen sehen, was weiter passiert.
      Imker seit: 01.06.2013
      Beutentyp Segeberger
      Bienenrasse Carnica
      Wuppertal
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Hallo,
      War gestern im Imkerkurs und da haben sie auch gesagt,
      Dass wenn der BR so geteilt ausgebaut wird ist irgendwas
      Nicht in Ordnung. konnten es dann auch in den Völkern
      Sehen, der der Umweiseln will ( Nachschaffungszelle)
      Mitten auf der Brutwabe) der sah so aus,
      Bei den anderen der viele Schwarmzellen hatte auch,
      Und bei denen wo alles in Ordnung war wurde er in einer einheit
      Ausgebaut.

      gruß Manuel
    • Tätigkeiten im April 2014 im Ruhrgebiet

      Jeder der rechtzeitig der Königin Platz gemacht hat, damit sie legen kann hat dieses Jahr starke Völker bei optimalen Frühlingtemperaturen wie sie noch nie in den letzten 26 Jahren hier vorkamen. So bin ich am 28.03.2014 mit 16 Völkern in den Raps gereist und konnte bereits am 13.04.2014 160 Kg Rapshonig ernten bei morgenlichem Raureif auf der Wiese und 3°C um 7 :00 Uhr Morgens.Um 11 Uhr waren wir auf dem Heimweg und um 17:00 Uhr war der Honig geschleudert in Hobbocks verpackt Wassergehalt 17%. Alle Königinnen bekamen 10 neue Brutwaben angeboten und alle Verdeckelten wurden in den Honigraum gehängt. In drei Wochen nochmal das gleich so Gott will mit noch mehr Honig.Um die Wildkirsche möglichst rein zu ernten habe ich die an einem anderen Stand abgeerntet. Das War am 09.04.2014 von 8Völkern 75 Kg Wasser gehalt 16,8%. Der Frühlingshonig aus Weide und primär Ahorn lag bei 15,8% Wassergehaltgeerntet am 07.04.2014. Ich bin über so eine frühe Ernte überrascht und erfreut. Frage mich nur wann kommt die Trachtpause, wird es eine geben nach der Apfelblüte die gerade im Gange ist?
      Heist es, dass auch der Schwarmtrieb früher einsetzt. Bei einem Volk fand ich bereits auf drei Brutwaben erste Königinnenzellen kurz vor der Verdeckelung habe deshalb der Queen gleich alle Brut entzogen und sie mit neuen Brutrahmen versorgt und die drei Brutwaben mit angehenden Prinzessinnen für drei Ablegerbildungen genutzt. Erster Honig dickt ein ist bereits Abgeschäumt und muß morgen in die Gläser mal sehn wann der Rapshonig eindickt.
      Gruß Helmuth
    • Hallo Hemuth,
      Gratulation zu deiner reichhaltigen Ernte, super gemacht !!!
      Ich werde am Dienstag ein paar Mädels nähe Nürburgring fahren,
      neee, nicht zur Formel1, in die Rapsfelder ;)
      Bin gespannt was mich da erwartet.
      gruss
      rudi
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Jop komm aus NRW nahe Siegburg,
      stimmt warm war es wirklich nicht, vlt so um die 11-12 C°.
      der Flug ging auch erst mittags los, sehr sanft, und der Löwenzahn hat sich auch erst mittags geöffnet.
      Ich glaub es sind hier auch vorallem die Wassersammler und Altbienen die Heute und Gestern geflogen sind (dazu gibs Bilder von heute im Tread "Wasser für die Bienen") die suchen hier neben einen Teich die kompletten Wiesen nach Wasser ab :S .
      P.L.U.R.
    • Hallo zusammen,
      ja, ganz schön frisch Heute, Gestern sogar Hagel.
      Die Damen fliegen wirklich wenig, ich habe Heute schon gegen 17°°Uhr bei einigen die Löscher schließen
      und auf den Hänger laden können. Wollte ich erst Morgen Früh, ging aber schon Heute, super.
      Ich nehme sie mit in Richtung Nürburgring, im Raps Ostereier suchen :D
      gruss
      rudi
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • So, heute war ich wieder an den Bienen. Die Bienen waren regelrecht handzahm :)
      Es gab gut sichtbar jüngste Brut. Das war die letzten 2 Male nicht zu beobachten. Mein Spitzenvolk hat jetzt ca. 8 kg Honig eingetragen. Es ist aber noch nichts verdeckelt. Von diesem besten Volk habe ich heute den ersten Ableger gebildet. Die anderen Völker haben dazu noch 1-2 Wochen Zeit.

      Gruß Gerald
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • hansi wrote:

      Hallo Gerald,laut meiner Stockwaage, wenn sie mich nicht belügt ;) zeigt sie mir eine tägliche Zunahme von 8 Kg. :rolleyes:


      Hallo, hansi.

      Denke mal deine Waage lügt. ;) Habe meine Völker direkt am Raps stehen, was soll ich sagen , 5 Kilo ist schon ein sehr guter wert. und das ist Nektar noch kein Honig.

      Freundliche grüsse kurt.
      „Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.“