Meine Erfahrungen mit Naturwabenbau

    Forenregeln


    Gültig ab 24.10.2017

    § 1 Geltungsbereich
    Für die Nutzung des Forums "Das Neue Imkerforum", (nachfolgend "Anbieter"genannt) gelten nachfolgende Bedingungen. Die Nutzung des Forums ist nur zulässig, wenn Sie als Nutzer diese Nutzungsbedingungen akzeptieren.

    § 2 Registrierung, Vertragsschluss und -gegenstand
    1. Voraussetzung fü rdie Nutzung des Forums ist die Registrierung über das entsprechende Online-Formular. Nach der Registrierung über das Online-Formular im Forum bekommen Sie eine Bestätigungsemail zur Verifizierung Ihrer Daten zugeschickt, mit der Sie Ihre Registrierung per Mouseklick bestätigen können. Mit der Aktivierung Ihres Accounts durch den Anbieter, kommt der unentgeltliche Foren-Nutzungsvertrag zustande (Vertragsschluss).
    2.Vertragsgegenstand ist die kostenlose Nutzung der Funktionen des Forums als Online-Kommunikationsplattform. Hierzu wird Ihnen als Nutzer ein „Account“ bereitgestellt, mit dem Sie Beiträge und Themen im Forum einstellen können.
    3. Es gibt grundsätzlich keinen Rechtsanspruch auf Freischaltung oder Teilnahme am Forum. Es gilt das uneingeschränkte Hausrecht des Betreibers.
    4. Ihr Foren-Account darf nur von Ihnen selbst genutzt werden. Ebenso sind Sie als Inhaber des Accounts für den Schutz vor dessen Missbrauch verantwortlich. Ihre Zugangsdaten sind daher vor dem Zugriff Dritter zu schützen. Die Verwendung von markenrechtlich geschützten Worten und Internetadressen als Benutzername (Nickname) sind nichterlaubt.
    5. Der Anbieter wird sich bemühen, den Dienst möglichst unterbrechungsfrei zum Abruf anzubieten. Auch bei aller Sorgfalt können Ausfallzeiten nicht ausgeschlossen werden, in denen die Webserver auf Grund von technischen oder sonstigen Problemen, die nicht im Einflussbereich vom Anbieter liegen (Verschulden Dritter, höhereGewalt, Angriffe gegen die Infrastruktur durch Hacker etc.), über das Internet nicht abrufbar ist. Der Nutzer erkennt an, dass eine 100%ige Verfügbarkeit der Website technisch nicht zu realisieren ist.
    6. Der Anbieterbehält sich das Recht vor, Inhalt und Struktur der Plattform sowie die dazu gehörigen Benutzeroberflächen zu ändern und zu erweitern, wenn hierdurch die Zweckerfüllung des mit dem Nutzer geschlossenen Vertrags nicht oder nur unerheblich beeinträchtigt wird. Der Anbieter wird die Nutzer entsprechend über die Änderungen informieren.
    7. Sinn und Zweck des Forums ist ein an die Öffentlichkeit gerichteter "Markt der Meinungen". Es soll daher unter den Nutzern ein friedlicher und respektvoller Umgang ohne beleidigende Anfeindungen gepflegt werden.
    8. Der Administrator und das von ihm eingesetzete Forenteam behalten sich vor, registrierte Mitglieder und Gäste auch ohne Angabe von Gründen von der Forennutzung auszuschließen.

    § 3 Pflichten als Foren-Nutzer
    1. Als Nutzer verpflichten Sie sich, dass Sie keine Beiträge veröffentlichen werden, die gegen diese Regeln, die guten Sitten oder sonst gegen geltendes deutsches Recht verstoßen. Sollte ein Nutzer begründeten Verdacht haben, dass ein Account unrechtmäßig verwendet wird, so hat er diesen Verdacht unverzüglich einem Administrator mitzuteilen.
    Es ist Ihnen insbesondere untersagt,
    - beleidigende oder unwahre Inhalte zu veröffentlichen;
    - Spam über das System an andere Nutzer zu versenden;
    - gesetzlich, insbesondere durch das Urheber- und Markenrecht, geschützte Inhalte ohne Berechtigung zu verwenden;
    - wettbewerbswidrige Handlungen vorzunehmen;
    Ihr Thema mehrfach im Forum einzustellen (Verbot von Doppelpostings);
    - Presseartikel Dritter ohne Zustimmung des Urhebers im Forum zu veröffentlichen;
    - Werbung im Forum ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch den Anbieter zu betreiben.
    Dies gilt auch für sog. Schleichwerbung wie insbesondere das Verlinken der eigenen Homepage mit oder ohne Beitext in der Signatur oder innerhalb von Beiträgen. Homepage-URLs und Adress- bzw. Kontaktdaten dürfen nur im Benutzer-Profil des Forums veröffentlicht werden.
    2. Als Nutzer verpflichten Sie sich, vor der Veröffentlichung Ihrer Beiträge und Themen diese daraufhin zu überprüfen, ob diese Angaben enthalten, die Sie nicht veröffentlichen möchten. Ihre Beiträge und Themen können in Suchmaschinen erfasst und damit weltweit zugreifbar werden. Ein Anspruch auf Löschung oder Korrektur solcher Suchmaschineneinträge gegenüber dem Anbieter ist ausgeschlossen.
    3. Beim Verstoß,insbesondere gegen die zuvor genannten Regeln § 3 Abs. 1 und 2, kann derAnbieter unabhängig von einer Kündigung, auch die folgenden Sanktionen gegenden Nutzer verhängen:
    - Löschung oder Abänderung von Inhalten, die der Nutzer eingestellt hat,
    - Ausspruch einer Abmahnung oder
    - Sperrung des Zugangs zum Forum.
    4. Der Anbieter ist auch berechtigt, Ihnen als Nutzer den Zugang zur Online-Plattform zu sperren,falls ein hinreichender Verdacht besteht, dass Sie gegen diese Nutzungsbedingungen verstoßen haben. Sie können diese Maßnahmen abwenden, wenn Sie den Verdacht durch Vorlage geeigneter Nachweise auf eigene Kosten ausräumt.
    5. Sollten Dritte oder andere Nutzer den Anbieter wegen möglicher Rechtsverstöße in Anspruchnehmen, die a) aus den von Ihnen als Nutzer eingestellten Inhalten resultieren und/oder b) aus der Nutzung der Dienste des Anbieters durch Sie als Nutzerentstehen, verpflichten Sie sich als Nutzer, den Anbieter von jeglichen Ansprüchen, einschließlich Schadensersatzansprüchen, freizustellen und dem Anbieter die Kosten zu ersetzen, die diesem wegen der möglichen Rechtsverletzung entstehen. Der Anbieter wird insbesondere von den Kosten dernotwendigen Rechtsverteidigung freigestellt. Der Anbieter ist berechtigt,hierfür von Ihnen als Nutzer einen angemessenen Vorschuss zu fordern. Als Nutzer sind Sie verpflichtet, den Anbieter nach Treu und Glauben mit Informationen und Unterlagen bei der Rechtsverteidigung gegenüber Dritten zu unterstützen . Alle weitergehenden Rechte sowie Schadensersatzansprüche des Anbieters bleiben unberührt. Wenn Sie als Nutzer die mögliche Rechtsverletzung nicht zu vertreten haben, bestehen die zuvor genannten Pflichten nicht.

    § 4 Übertragung von Nutzungsrechten
    1. Das Urheberrecht für Ihre Themen und Beiträge, soweit diese urheberrechtsschutzfähig sind,verbleibt grundsätzlich bei Ihnen als Nutzer. Sie räumen dem Anbieter jedoch mit Einstellung eines Themas oder Beitrags das Recht ein, das Thema oder den Beitrag dauerhaft auf seinen Webseiten vorzuhalten. Zudem hat der Anbieter das Recht, Ihre Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.
    2. Die zuvor genannten Nutzungsrechte bleiben auch im Falle einer Kündigung des Foren-Accounts bestehen.

    § 5 Haftungsbeschränkung
    1. Der Anbieter des Forums übernimmt keinerlei Gewähr für die im Forum eingestellten Inhalte, insbesondere nicht für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität.
    2. Der Anbieter haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit sowie bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf. Der Anbieter haftet unter Begrenzung auf Ersatz des bei Vertragsschluss vorhersehbaren vertragstypischen Schadens für solche Schäden, die auf einer leicht fahrlässigen Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten durch ihn oder eines seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Bei leicht fahrlässiger Verletzung von Nebenpflichten, die keine wesentlichen Vertragspflichten sind, haftet der Anbieter nicht. Die Haftung für Schäden, die in den Schutzbereich einer vom Anbieter gegebenen Garantie oder Zusicherungfallen sowie die Haftung für Ansprüche aufgrund des Produkthaftungsgesetzes und Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt hiervon unberührt.

    § 6 Laufzeit / Beendigung des Vertrages.
    1. Diese Vereinbarung wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.
    2. Beide Parteien können diese Vereinbarung ohne Einhaltung einer Frist kündigen.
    3. Der Anbieter ist nach Beendigung dieses Foren-Nutzungsvertrags berechtigt, den Zugang des Nutzers zu sperren. Der Anbieter ist berechtigt aber nicht verpflichtet, im Falle der Beendigung die von Ihnen als Nutzer erstellten Inhalte zu löschen.Ein Anspruch von Ihnen als Nutzers auf Überlassung der erstellten Inhalte wird ausgeschlossen.

    Quelle: Forenregeln Muster von Juraforum.de

    Datenschutz

    Die Nutzung unserer Website ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

    Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

    Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

    Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button)

    Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook (Facebook Inc., 1601 Willow Road, Menlo Park, California, 94025, USA) integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: http://developers.facebook.com/docs/plugins/.
    Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php

    Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

    Datenschutzerklärung für die Nutzung von Google +1

    Erfassung und Weitergabe von Informationen:
    Mithilfe der Google +1-Schaltfläche können Sie Informationen weltweit veröffentlichen. Über die Google +1-Schaltfläche erhalten Sie und andere Nutzer personalisierte Inhalte von Google und unseren Partnern. Google speichert sowohl die Information, dass Sie für einen Inhalt +1 gegeben haben, als auch Informationen über die Seite, die Sie beim Klicken auf +1 angesehen haben. Ihre +1 können als Hinweise zusammen mit Ihrem Profilnamen und Ihrem Foto in Google-Diensten, wie etwa in Suchergebnissen oder in Ihrem Google-Profil, oder an anderen Stellen auf Websites und Anzeigen im Internet eingeblendet werden.
    Google zeichnet Informationen über Ihre +1-Aktivitäten auf, um die Google-Dienste für Sie und andere zu verbessern. Um die Google +1-Schaltfläche verwenden zu können, benötigen Sie ein weltweit sichtbares, öffentliches Google-Profil, das zumindest den für das Profil gewählten Namen enthalten muss. Dieser Name wird in allen Google-Diensten verwendet. In manchen Fällen kann dieser Name auch einen anderen Namen ersetzen, den Sie beim Teilen von Inhalten über Ihr Google-Konto verwendet haben. Die Identität Ihres Google-Profils kann Nutzern angezeigt werden, die Ihre E-Mail-Adresse kennen oder über andere identifizierende Informationen von Ihnen verfügen.

    Verwendung der erfassten Informationen:
    Neben den oben erläuterten Verwendungszwecken werden die von Ihnen bereitgestellten Informationen gemäß den geltenden Google-Datenschutzbestimmungen genutzt. Google veröffentlicht möglicherweise zusammengefasste Statistiken über die +1-Aktivitäten der Nutzer bzw. gibt diese an Nutzer und Partner weiter, wie etwa Publisher, Inserenten oder verbundene Websites.

    Datenschutzerklärung für die Nutzung von Twitter

    Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., Twitter, Inc. 1355 Market St, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion "Re-Tweet" werden die von Ihnen besuchten Websites mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter übertragen.

    Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy.

    Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter http://twitter.com/account/settings ändern.

    Quellenangaben: eRecht24, Facebook-Disclaimer von eRecht24, Google +1 Bedingungen, Datenschutzerklärung Twitter

    • Meine Erfahrungen mit Naturwabenbau

      Tag auch und Hallo zusammen,

      ich möchte nun doch endlich damit Anfangen, meine Erfahrungen bei der Umstellung auf Naturwabenbau hier
      nieder zu schreiben. Da ich erst in diesem Jahr damit angefangen habe, kann ich natürlich noch nicht auf alle
      hier auftauchenden Fragen eine Antwort geben. Auch wird der Beitrag nach und nach vervollständigt.
      Warum der Umstieg auf Naturwabenbau?
      Zum einen hat mich das Thema rund um gepanschtes und durch Schadstoffe belastetes Wachs, zum anderem
      die Überlegung durch natürlichen Bau vitalere Bienen zu erhalten, dazu bewegt.

      Am Anfang stand nun die Frage: Wie am besten vorgehen, ohne sein schon angeschafftes Material zu entsorgen?

      Rähmchen-1.jpg Rähmchen-2.JPG

      Ich habe mich für eine Lösung ohne Draht entschieden und zur besseren Stabilität der Waben zwei Holzspieße verwendet.
      Warum Holz?
      Es ist einfach ein wärmeres Material und an der Senkrechten können die Waben gut befestigt werden. Außerdem hilft es
      den Bienen beim sich verketten und sie gelangen schneller nach Oben.

      Naturwabenbau-1.JPG Naturwabenbau-2.JPG

      Soweit zu meinen ersten Beitrag, der Nächste kommt in Kürze

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Sie haben eine Frage und wünschen eine schnelle und direkte Antwort? Dann nutzen Sie doch bitte unseren Live-Chat. Klicken Sie dazu bitte einfach auf den Button. Wir verweisen auch gerne mit einem hilfreichen Link auf ein gewünschtes Thema.
      LiveZilla Live Chat Software
    • Gefällt mir :thumbup:
      Finde die geformten Anfangsstreifen nur schade, sonst könntest du mal schaun ob die Bienen ihre Waben "housel-richtig" bauen, und ob die Zellen mit der Zeit kleiner werden.
      Das Thema intressiert mich stark, aber im netz findet man nur seitenlange Debatten und man wird kein bisschen schlauer, man müsste schon infos aus erster Hand haben.

      Gruß Andy
      P.L.U.R.
    • Tag auch und Hallo Andy,

      darauf wäre ich später noch gekommen. Ich kann aber sagen, dass ich darauf geachtet habe, dass beim Einlöten
      der Anfangsstreifen die Ausrichtung der Y's auf den jeweiligen Seiten gleich ist.
      Bei dieser hier zeigen sie auf der sichtbaren Seite nach Oben. Die Rähmchen werden dann auch nicht mehr gedreht
      oder groß verrückt. Aber dazu später.

      Zusatz: Wir hatten das Thema auch schon beim Stammtisch und hier im Forum,

      aggressive Bienen selbstgemacht

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Hallo Gerald,

      eingelötet wird mittels einem Lötkolben, der zweimal bei eingesteckten Anfangsstreifen durch die Nut gezogen wird.
      Das Wachs schmilzt und Du kannst ihn dann in das weiche Wachs eindrücken. Die Holzspieße sind nur für die Stabilität
      beim Schleudern gedacht.

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Hallo Kollegen,

      ich imkere nun im 4. Jahr mit Naturwabenbau und habe noch keine nennenswerten Nachteile gehabt.
      Allerdings ist einiges zu beachten.
      Die Beuten sollten absolut waagerecht stehen, ansonsten enden die Waben nicht mittig im Rähmchen.
      Denn die Bienen können auch nur lotrecht bauen!
      Anfangs nur jeden 2. Rahmen mit Anfangsstreifen versehen und den Rest Mittelwände geben, oder die Anfangsstreifen so groß zuschneiden, dass sie mindestens ein Viertel der Gesamtfläche abdecken.
      Ansonsten kann es passieren, dass Wildbau entsteht, also alles kreuz und quer.
      Dann bekommt man natürlich kein Rähmchen mehr gezogen und muss alles zerstören!

      Desweiteren ist zu beachten, dass die Mädels in den unteren Ecken Drohnenbau erstellen.
      Sollte nicht weiter schlimm sein, es gibt kleine Cutter mit auswechselbarer Klinge, mit denen kann man bei Bedarf auch mal die Ecken mit Drohnen ausschneiden (Die ersten 2-mal).

      Ich benutze für den Brutraum gerne Mittelwände und nur jedes 2. Rähmchen mit Anfangsstreifen.
      Kurz vor der Fertigstellung des Naturbaus hänge ich sie in den Honigraum, natürlich nur die unbebrüteten.
      Ansonsten kommen in den Honigraum auch nur Anfangsstreifen, jedes 2. Rähmchen, der Rest besteht aus ausgeschleuderten Honigwaben vom Vorjahr oder der ebn gewonnene Naturbau.
      Somit habe ich niemals Mittelwände im Honigraum, alles auf einmal geht nicht, da muss ich Kompromisse eingehen.

      Übrigens verwende ich keinen Draht mehr, zu viel Arbeit und aus Erfahrung auch überflüssig.
      Ich habe mir eine Vorrichtung gebaut in der die Mittelwand eingelegt wird und danach der Rahmen, alles ist mittig und in der Waage.
      Nun löte ich die Mittelwände punktweise unter Verwendung eines kleinen Gasbrenners, wie er auch von Köchen zum karamelisieren verwendet wird (Creme Brüle`) ein. Es muss natürlich etwas Material(Wachs) zugegeben werden.

      Einen Wabenbruch beim Schleudern kenne ich nicht, auch nicht bei großen Rähmchen!
      Die Honigwaben werden immer frisch aus der Beute geschleudert, dann sind sie noch weich und elastisch.
      In der Schleuder stehen sie in der Regel vor einer Gitterwand, somit können sie überhaupt nicht brechen, sondern die Waben drücken sich in das Gitter ein und man hat auch hinterher das Muster des Gitters auf den Waben eingeprägt. ;)

      Mit freundlichen Grüßen
      Rainer
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Meine Erfahrungen mit Naturwabenbau

      Tag auch und Hallo zusammen,

      und schon geht es weiter. Rainer hat ja nun auch schon viele Sachen zum Thema Naturwabenbau geschrieben.
      Danke Rainer

      In diesem Beitrag soll es nun um die Umstellung auf Naturwabenbau bei Ablegern gehen.
      Im Bild ist mein Brutableger zu sehen, den ich für die Königinnenzucht erstellt habe. Nach erfolgreicher Zucht, wurde der Brutableger
      durch Einhängen der Rähmchen mit Anfangsstreifen (Jahresfarbe Rot) in das Brutnest auseinandergedrückt.

      Ableger-1.JPG

      Oben ist der fertige untere Brutraum zu sehen. Von Oben nach Unten Futterwabe (gelb) Brutwabe (gelb) dann im wechsle Rot Gelb,
      wobei die gelben immer alte Brutwaben sind.

      Ein Blick auf die Rähmchen zeigt schön, wo und wieviel Drohnenbrut angelegt wurde.

      Ableger-2.JPG Ableger-3.JPG Ableger-4.JPG

      Wildbau konnte ich nicht feststellen, die Rähmchen ließen sich leicht ziehen. Drohnenbrut wurde nicht geschnitten. Es
      handelt sich im Ableger um eine junge Königin. Erweitert wurde dann mit einer Zarge in der nur rote Rähmchen zum Einsatz kamen.

      Gruß, Dette

      PS: weiter geht es dann mit der Umstellung der Wirtschaftsvölker
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Tag auch und Hallo Gerd,

      NEIN, wenn man ordentlich Behandelt und das Volk sich nicht selbst überlässt, dann geht es schon.
      Schau mal hier:
      Milben zählen
      da hab ich Bilder vom Volk eingestellt, die auch einen Einblick in die Milbensituation geben.

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Tag auch und Hallo zusammen,

      die Umstellung der Wirtschaftsvölker verlief recht einfach. Zuerst wurde der Baurahmen wie normal auch in das Volk gegeben.

      Naturbau-Ausbau-3.JPG

      Im späteren Verlauf wurden die beim Schröpfen entnommenen Brutwaben durch Rähmchen mit Anfangsstreifen ersetzt.
      Beim Aufsetzen der Honigräume wurden zuerst Honigwaben aus dem Brutraum entnommen und diese mittig in den Honigraum
      gegeben. Der Rest wurde dann durch Rähmchen mit Anfangsstreifen aufgefüllt.

      P1040712.JPG

      Hier auch einige Bilder aus dem späteren Honigraum mit schon ausgebauten Honigwaben.

      Naturbau-Honigwabe-2.JPG Naturbau-Honigwabe-1.JPG

      Die im Brutraum entstandenen Lücken wurden ebenfalls durch Rähmchen mit Anfangsstreifen aufgefüllt, so dass es auch hier zu
      einer Rot Gelb Mischung im weiteren Verlauf kam.
      Nach dem Abernten des Honigs und dem zusammendrücken der Völker wurden dann als obere Zarge eine ausgeschleuderter
      Honigraum aufgesetzt. Zu erkennen an den roten Abstandshaltern.

      Oberer Brutraum-1.jpg

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Hallo Dette,

      Danke für die schönen Fotos.
      Drohnenbau in der Mitte der Wabe sehe ich auf deinem Foto zum ersten Mal.

      Wahrscheinlich hast du auch Buckfastimker in deiner Nähe, einige Bienen sehen so nach Mischlingen aus.
      Habe ich dieses Jahr auch wieder in einem Volk und die sind richtig mistig drauf!

      Mit freundlichen Grüßen
      Rainer
    • Tag auch und Hallo Rainer,

      Leider lassen sich in einem Beitrag ja nur 5 Bilder einfügen, was jedoch nicht weiter schlimm ist.
      Für mich ist es wichtig, dass ich meine Vorgehensweise und der dann daraus gewonnenen Erfahrungen,
      zur besseren Verständlichkeit , mit Bildern darstelle. So kann jeder sehen, was ich gemacht habe und welche
      Ergebnisse ich damit erziele.

      Die Umstellung von Ablegern und Wirtschaftsvölkern auf Naturbau / Naturwabenbau ist, wenn keine weiteren Fragen
      an mich auftauchen, damit abgeschlossen.
      Nun soll es mit wichtigen Fragen weitergehen.

      - Aufstellung der Beuten in Waage :?:
      Hier ist auch schon von Rainer der Hinweis gegeben worden, dass es sehr wichtig ist, dass die Beuten in Waage stehen :!:
      Auch bei meinen Rähmchen konnte ich feststellen, dass die Waben nach unten hin, wenn sie nicht in Waage stehen,
      seitlich auslaufen.

      Wabenansicht-1.jpg Wabenansicht-2.jpg

      Obwohl ich den Unterbau der Beuten in Waage hergestellt habe, ist er auf Grund des weichen Gartenbodens doch etwas
      abgesackt. Hier muss ich also nochmals Hand anlegen und alles wieder in Waage bringen.

      -Ist ein Schwarm oder Kunstschwarm zum Start von Naturbau / Naturwabenbau wichtig :?:
      Natürlich stimmt es schon, dass ein Schwarm, wenn er eingeschlagen wird, intensiv mit dem Bauen beginnt. Muss er ja
      auch, da kein Wabenbau vorhanden ist und auch keine Brut gepflegt werden braucht. Was aber nach 3 Wochen schon
      wieder anders aussehen kann, da die erste Brut gepflegt werden muss.
      Bei meiner Umstellung der Wirtschaftsvölker konnte ich beobachten, dass der Bautrieb nicht zum Erliegen kam. Auch
      konnte ich bei 4 meiner 5 Völker keine Schwarmstimmung feststellen, was ich auf die ständige Möglichkeit des neuen
      Wabenbaus zurück führe. Den Bienen wurde nicht langweilig, da sie immer was zu tun hatten.
      Mein Fazit, es geht auch ohne :!:

      -Womit lasse ich denn die Bienen den Wabenbau anfangen :?:
      Hier habe ich auch lange überlegt, aber da ich noch alte Mittelwände hatte, habe ich diese zu Anfangsstreifen zugeschnitten.
      Ich werde auch bei Anfangstreifen bleiben, jedoch mit einer kleinen Änderung. Da ich ja jetzt genug eigenes reines Wachs
      aus alten Honigwaben habe, werde ich daraus meine Anfangstreifen ohne Prägung herstellen.
      Für meine Einschätzung wurden Anfangsstreifen von den Bienen gut angenommen und zügig in richtiger Ausrichtung die Waben
      daran ausgebaut :!:

      -Naturbau / Naturwabenbau geht doch nur in einen großen Brutraum :?:
      Ich habe ja erst diese Jahr meine Völker umgestellt und kann daher noch keine Erfahrungen groß berichten. Für mich waren
      dabei vor allem die Überlegungen des Umganges mit den übergroßen Brutwaben wichtig und der Verwendbarkeit von ausgebauten
      Honigraumwaben. Außerdem wollte ich nicht mein angeschafftes Beutenmaterial wegschmeißen. Hierzu im nächsten Jahr mehr
      Bilder und die entsprechenden Erfahrungen :!:

      So, soweit zum ersten Teil der Fragen rund um den Naturbau / Naturwabenbau, der Zweite in Kürze.

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Hallo Imkerkollegen,

      die Frage ob Naturbau nur in großen Waben funktioniert, kann ich verneinen.
      Ich arbeite ausschliesslich mit Flachzargen 2/3 Zander und es funktioniert wunderbar.
      Ich betreibe es nur aus dem einen Grund mit einem einheitlichen Rähmchenmass zu arbeiten und später im Alter keine schweren Honigräume abheben zu müssen.
      Ist halt im Frühjahr mehr Arbeit als mit Großraumwaben.
      Falls bei mir eine Neuanschaffung von Zargen anstehen sollte werde ich bivalent mit einigen 1,5 Zanderwaben im Brutraum vorlieb nehmen.
      Dann ist alles immer noch kompatibel und ich kann bei Bedarf die ausgeschleuderten Honigwaben in die Flachzargen einsetzen.

      @Gerald
      Du könntest natürlich auch mal ein Bienenvolk auf Flachzargen halten, das Material ist bei dir ja vorhanden.
      Damit kannst du auch deine ausgeschleuderten Honigwaben sinnvoll einsetzen.
      Es wäre auf jeden Fall den Versuch wert um auch Erfahrungen damit zu sammeln.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rainer
    • Anfangsstreifen oder Anfangslippe

      Anfangsstreifen sind geprägte wachsplattensteifen die an zwei Drähten angelötet werden.
      Wenn man ohne Draht Waben ausbauen lasssen will um z.B. um Ganze Honigwaben an Kunden zu vermarkten die den Wabenhonig lieben
      ist es gut eine Schablopnge zu bauen aus zwei Holzlatten die aufeinander getackert sind so das wenn man sie auf die innen Seite des Oberträgers
      legt die Mitte oder anders gesagt nur eine Hälfte des Oberträgers zu sehen ist.
      Diese Schablone muß nun Wasser getränkt werden, damit flüssig gemachtes Wachs nicht an der Schablone fest klebt.
      Wenn wir nun flüssiges Wachs entlang der nassen Schablone auf die Innenseite des Oberträgers laufen lassenklebt das Wachs nur am Oberträger in Form einer Anfangslippe die die Bienen gerne nutzen um dort Ihren Wabenbau zu beginnen. Nach jedem Anfangslippenguß bittew die Schablone erneut kurz ins Wasser tauchen.
      Gruß Helmuth
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Tag auch und Hallo Christian,

      herzlich Willkommen hier im Forum. Ich hoffe, dass Du beim Stöbern noch recht viele interessante Sachen findest.

      Nun zu Deine Fragen: Drohnenbau ausschwitzen, Arbeiterinnenbau nicht
      Im Link oben sind schon mal von mir eingestellte Bilder zu sehen. Die Anfangsstreifen habe ich in Zandermaß als
      Mittelwand erstellt und dann mit einem heißen Cuttermesser zugeschnitten.

      Schablone.jpg MW-1.jpg

      Ich muss aber gestehen, es hat meinen Vorstellungen nicht entsprochen, so dass ich mir etwas Neues einfallen
      lasse.

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Anfangsstreifen

      Hallo Dette
      Hallo Seelsorger,

      vielen Dank für die Beschreibung und die Bilder.

      @Seelsorger: Anfangslippe, ist verstanden. Aber das mit der Schablone noch nicht so ganz. Hättest Du ev. ein Bild oder ggf. eine kurze Handskizze?

      @Dette: Die Idee mit den getackerten Streifen hatte ich auch schon. Was war denn das Problem? Hat sich die Platte nicht gelöst? Oder hat sie gehaftet? Welchen "Untergrund" hast Du verwendet? Könnte man ev. eine Holzplatte nehmen und das Prinzip der gewässerten Holzplatte anwenden (also Bodenplatte nass machen, Wachs giessen und dann ausklopfen)?

      Finde das Forum hier super!

      Viele Grüsse,
      Christian.
    • Tag auch und Hallo Christian,

      das Anhaften war nicht das Problem, da ich Backpapier erst in die Form eingebracht habe. Auch das Ablösen vom
      Backpapier ging ohne Probleme. Der Wachs war einfach etwas zu spröde, da er nur aus Drohnenbau und alten
      Honigwaben war. Ich will mir eine Form jetzt so gestallten, so dass ich nach dem Gießen keinen Zuschnitt mehr
      habe.
      Ob es mit dem Wässern einer Holzplatte gehen würde ?(
      Ich habe ein Rest von einer Küchenplatte genommen. Diese wurde dann auch etwas vorgewärmt,
      damit das Wachs auch langsamer abkühlt und es sich gut und gleichmäßig verteilen kann.

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Keine Ursache, dafür sind wir doch da, um unsere Erfahrungen und auch Fehlschläge weiterzugeben.
      Eine Nut ist der Idealfall, aber nicht an jedem Rähmchen vorhanden. Meine erste Variante war etwas Wachs in die Nut, das Rähmchen bei 80°C kopfstehend in den Backofen und danach einen 1,5 cm breiten Streifen in die Nut gesteckt und kalt werden lassen.
      Die bequemere Variante, die ich jetzt praktiziere, ist das ich einen Wachsstreifen so breit mache, das er oben in die Nut passt und gerade den ersten Draht bedeckt. Dann wird herkömmlich eingelötet. Wenn ich neu drahten muß, bohre ich ca. 1 cm unter den Oberträger neue Löcher, damit der Anfangsstreifen schmaler ausfallen kann.
      Statt dem Anfangsstreifen kann man auch eine dreieckige Leiste an dem Oberträger befestigen. An der unteren Kante der Leiste bauen die Bienen dann weiter. Dreiecksleiste oder Anfangsstreifen deswegen, damit sie auch mittig und der Länge nach bauen.
      Wobei es mir z.B. bei Drohnenrähmchen noch nie passiert ist, das die Bienen irgendetwas falsch gemacht hätten, denn die haben auch keine Hilfen :)

      Gruß Gerald
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.
    • Tag auch und Hallo Fedor,

      wenn Du meine Beiträge ordentlich liest, dann wirst Du feststellen, dass ich nur
      mit Anfangsstreifen arbeite, selbst die aufgesetzten Honigräume haben nur Anfangsstreifen.
      Warum Anfangsstreifen?
      Ich habe im Vorfeld viel in Foren gestöbert, wie Du bestimmt auch, da ich ja nicht der einzige bin,
      der mit Naturbau imkert. Hier wurde vieles probiet, sei es ein getränkter Wollfaden oder das mit
      der Nut usw. Festgestellt wurde, dass die Dreiecksleiste und der Anfangsstreifen die besten Erfolge
      bringen.
      :!: Man kann es auch nicht mit nur einem eingehängten Drohnenrähmchen vergleichen, denn
      da haben die Bienen ja eine Baurichtung :!:

      @Gerald

      2 davon nebeneinander wird auch nichts.


      doch, schau meine Bilder :P

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Ein ganz besonderes Erlebnis für Wasserwanderer. Eine Tour auf der Müritz-Elde-Wasserstrasse bis zu den größten Binnenseen Deutschlands.
      Hier geht es direkt zu unserer Internetseite.