Ablegerbildung mit begatteter Königin

    • Ablegerbildung mit begatteter Königin

      Hallo Imkerinen u. Imker,



      ich möchte gerne für einen Kollegen einen Ableger machen. Meine Frage
      lautet jetzt: Wie mache ich den Ableger ( ohne einen Kunstschwarm ) ?
      Nach zwei Tagen möchte ich eine begattete Königin einsetzen.

      Ich dachte in den Ablegerkasten 2 Honigwaben,eine Brutwabe mit
      aufsetzende Bienen und zwei Leerwaben. Anschließend zwei Tage in den
      Keller und dann die begattete Königin im Käfig in den Kasten einsetzen.
      Geht das so ?????
    • Sie haben eine Frage und wünschen eine schnelle und direkte Antwort? Dann nutzen Sie doch bitte unseren Live-Chat. Klicken Sie dazu bitte einfach auf den Button. Wir verweisen auch gerne mit einem hilfreichen Link auf ein gewünschtes Thema.
      LiveZilla Live Chat Software
    • Hallo,
      ich würde mit dem Zusetzen nicht so lange warten, wenn sie selbst anfangen Weiselzellen zu ziehen ist das Zusetzen schwieriger.
      Also Brutableger erstellen, 1 Stunde warten bis Weiselunruhe entsteht, dann die Kö im fest verschlossenen Käfig zusetzen. Ab in den Keller.
      Nach 2 Tagen die Kö unter Futterteigverschluß und die Beute außerhalb des Flugradius aufstellen.
      Alles durch mich geschriebene ist meine subjektive Meinung und muss nicht stimmen. :whistling:

      Volker
    • Hallo,

      habe zwar noch nicht die lange Erfahrung anderer hier, aber aus dem Bauch heraus würde ich sagen, nimm um diese Zeit lieber 2 Waben mit ansitzenden Bienen. Die 2. kann auch eine Honigwabe sein. Ende April/Anfang Mai langt eine, aber so weit ist es nicht mehr bis zur Sonnenwende. Dann geht es nur noch abwärts.
      Nächster Punkt: Kellerhaft ist unnötig. 3. Vor Zusetzen der (gekäfigten) Kö Waiselzellen ausbrechen.
      Wenn die Bienen 1x WZ agesetzt haben, stechen sie dir die Kö ab!
      Oder du hängst die Kö innerhalb von 2 Stunden zu. In der letzten Bienenzeitung stand was über Umwaiseln. Demnach hats du ein 2 stündiges Zeitfenster, bis sie WZ ziehen.
      Bei wertvollen Kö's soll man 9 Tage warten, WZ brechen, Waiselprobe machen, wenn darauf WZ gezogen werden, Den Proberahmen raus und neue Kö gekäfigt zusetzen. Dann hat man die Gewissheit keine alte WZ übersehen zu haben.

      Gruß Gerald
    • Hallo miteinander,
      Selber bekommen meine Ableger 2 Brutwaben mit auslaufender Brut,können von verschiedenen Völkern sein.
      Dazu eine volle Futterwabe und eine Leerwabe. Dazu noch eine Wabe mit Bienen, in den Ableger abfegen.
      Bringe den Ableger auf meinen Aussenstand. Etwa 2-3 Stunden später setze ich die begattete Königin im geschlossenen Iltis zu.
      Nach zwei Tagen wird sie unter Zuckerteig-Verschluss freigegeben..
      Ansonsten setze ich meine Top-Königinnen fast immer im Kunstschwarm zu. Kellerhaft gibt es bei mir nur bei Kunstschwärmen und den Apideas.

      Freundliche Grüsse kurtklein.
      „Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.“
    • Hallo,
      so wie Kurtklein es beschrieben hat ist richtig, nur achte bitte peinlichst darauf, dass in den zwei Brutwaben keine offene Brut vorhanden ist, sonst kann das in die Hose gehen.
      Die Bienen sind immer bestrebt von ihren eigenen nach zuziehen.
      Deshalb sind sie gezwungen die Weisel anzuerkennen, und sie haben für die kommende Brut genügend Ammenbienen.
      Grüße aus Sachsen von, Hansi. :thumbup:
    • Hallo hansi,
      In den zwei Brutwaben kann offene Brut sein. Anders in einem Volk da wäre offene Brut das aus für die Königin. Nicht so in einem frisch gebildeten Ableger.
      Die nehmen die Begattete Weisel gerne an.

      Freundliche Grüsse kurtklein.
      „Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.“