Kapazitätzerweiterung für Hinterbehandlungsbeuten DNM, Aufstocker um einen 2.Honigraum

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Kapazitätzerweiterung für Hinterbehandlungsbeuten DNM, Aufstocker um einen 2.Honigraum

    Einen schönen guten Abend, liebe Imkerfreunde
    Eine aus der Vor-Wende-Zeit gekaufte Hinterbehandlungsbeute DNM kann nicht ohne weiteres in der Kapzität der Wabenanzahl erweitert werden.
    Um die Effektivität der heutigen Bienenrassen bei guten Trachtverhältnissen voll zu nutzen , kommt man um die räumliche Erweiterung eines zweiten Honigraumes nicht herum.
    Folgenden technischen Vorschlag habe ich umgesetzt(s.beigefügte Bilder).
    Durch den 2.aufgestzten Honigraum können zusätzlich noch 13 Waben eingehängt werden.Die Bienen freut`s,wenn sie genügend freien Raum
    zur Verfügung haben.
    Mit wenig handwerkliches Geschick und den üblichen Holzbearbeitungsgeräten wie Stichsäge, Oberfräse ist der Umbau schnell getätigt
    .
    mit freundlichen Grüssen
    Golle
    Leider bringe ich die Bilder nicht in den Anhang!
  • Hallo Golle,

    ein herzliches Willkommen in unserem Forum.
    Ich wünsche Dir viel Freude beim Stöbern in den Beiträgen.

    Deine Frage kann nur von unseren alten Hasen beantwortet werden, da die Jungimker zum grösstenteil in Magazienen imkern

    Mit freundlichen Grüßen
    Rainer
  • ich kann nur empfehlen einen 2 HR zu schaffen, denn die 2 Räume bei Hinterbehandlung sind zu wenig man Kann auch eine 2 Beute aufsetzen und den Unterboden frei sägen und somit eine 4 Raum Beute schaffen -auf diese Art und Weise kann man die alten Hintebehandlungsbeuten noch sehr gut nutzen. Bei uns haben einige Imker mit Wanderwagen somit Schrankbeuten geschaffen
    Files
    Bienenumwelt
  • Hallo,
    1. ich bin neu hier und möchte gern wissen, ob die Bienen unter dem neuen Gitter nicht alles zubauen. Da ist ja der Bienenabstand zur darunterliegenden Wabe viel zu groß? Und warum wurde um das Gitter noch ein Absatz gefräst? Ich würde auch gerne zwei Beuten so verbinden.
    Gruß Uwe
  • Hallo, schön das ich trotzdem jemand meldet. Ja , ich habe ca. 30 gute 52 Normbeuten da, die sind mir zu schade zum wegschmeißen. Zur Zeit habe Eisengestelle mit Dach und zwei Beuten drauf. Damit wandere ich hir im näheren Umkreis. Ohne körperliche Anstrengung fahre ich sie mit meinem Traktor hinten auf der Gabel zum Ort des Geschehens und ziehe die Füsse raus,fertig. Jetzt habe ich Carnica und will nun 2 Buckfast holen. Dazu wollte ich dann ähnlich wie oben zwei Beuten verbinden. Mir geht es nur darum ob die Bienen dann alles zubauen . Wie oben ist natürlich die einfachste Möglichkeit. Gruß Uwe
  • Wegschmeißen von funktionierenden Material tut weh. Ich würde auch gerne einmal andere Beutentypen testen, aber ich habe genug Segeberger, und zweigleisig fahren ist auch nicht optimal. Bei mir bleiben die alten Beuten auch in Gebrauch.
    Bei deiner Frage, ob die Bienen den Raum zubauen, das kann man schlecht voraus sagen. Manche Völker bauen alles zu, andere sind da zaghafter. Es wird bei dir wohl auf einen Versuch ankommen.
    Imker seit: 01.06.2013
    Beutentyp Segeberger
    Bienenrasse Carnica
    Wuppertal
  • Wegschmeißen ist kein Problem, wenn das Material nur noch Platz weg nimmt! Hab ich mit Kuntzsch-Hinterladern
    gemacht. Bin auch von Liebig weg, oder besser gar nicht erst praktiziert! Meine damit alles gleiche Zargen.
    Zanderzarge mit Kranz, heißt Zadant, oder einräumiger Brutraum. Zarge mit abgeschnittenen Kranz ist eine Flachzarge.
    Ich bin wieder da, wie vor 40 Jahren mit Gerstung. Nur das war Warmbau und andere Bienen!
    Auf keinen Fall, die Hinterlader vergrößern. Das macht heute keinen Sinn mehr! Die 52er als Ablegerkästen,
    da erfüllen sie voll ihren Zweck!
    Meine Meinung.
    Gruß Wulle

    The post was edited 2 times, last by wulleg60 ().