Welche Füllung für den Smoker

    • Welche Füllung für den Smoker

      Hallo an alle Forenmitglieder,

      mich würde mal interessieren welche Brennstoffe Ihr in Eurem Smoker einsetzt?

      Da gibt es ja die unterschiedliche Möglichkeiten.
      Die einen schwören auf Rainfarn und die anderen nehmen einen speziellen Tabak.
      Es soll auch Imker geben die nur die Eierkartons nehmen. :thumbdown:

      Ich persönlich benutze die alten Blütenstände meiner Kräuter, hauptsächlich Lavendel.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rainer
    • Sie haben eine Frage und wünschen eine schnelle und direkte Antwort? Dann nutzen Sie doch bitte unseren Live-Chat. Klicken Sie dazu bitte einfach auf den Button. Wir verweisen auch gerne mit einem hilfreichen Link auf ein gewünschtes Thema.
      LiveZilla Live Chat Software
    • Befllung des Smokers

      Hallo,

      Meinen Smoker betreibe ich ausschließlich mit Rainfarn.
      Zum Anzünden ziehe ich den Einsatz raus und lasse ihn schräg auf dem Smoker liegen.
      Den eingefüllten Rainfarn entzünde ich mit einem kleinen Gasbrenner (siehe "Flambierbrenner"), dann schwenke ich den Einsatz ein paar mal hin und her.
      Wenn sich genug Glut gebildet hat, kommt der Einsatz in den Smoker und Deckel drauf. ;)

      Vorher habe ich allerhand ausprobiert, wie Eierkarton, Pellets oder morsches Holz.
      Aber am besten ist halt der Rainfarn, angenehmer Geruch, lange Brenndauer und kostet nix, wenn mans selber macht. :D

      Volker
      Alles durch mich geschriebene ist meine subjektive Meinung und muss nicht stimmen. :whistling:

      Volker
    • Welche Füllung für den Smoker

      Hallo miteinander,,,

      Zu den Zeiten als ich noch den Smoker benutzte nahm ich Hanfrauchstoff, und den vermischte ich mit Olivenkernpresslingen.
      Den einmal angezündet funktionierte mit kleinen Nachfüllungen den ganzen Tag...Für Freunde des Smokers ein sehr Wirkungsvolles Mittel. :!:

      Freundliche Grüsse kurtklein.
      „Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.“
    • Ich nehme für meinen Smoker Bruchstücken von Pressholzbrikett und Rainfarn.
      Als Erstes rolle ich dünnen Pappkarton zu einer Röhre, aber so dass sich die Röhre Lamellenförmig wieder aufrollt.
      Diese Röhre dient gleichzeitig als Windschutz. Diese Lamellen zünde ich nun an, wenn sie innen brennt stecke ich die Röhre in den Smoker und obendrauf ein großes Bruchstück Pressholzbrikett. Gleichzeitig betätige ich den Blasebalg, das gibt dann ein Feuer als zünde ich eine Schmiede an.
      Wenn das brennende Bruchstück in den Smoker fällt, fülle ich den Rest mit Rainfarn auf. Achtung je Größer das Bruchstück um so länger brennt der Smoker.
      Die Variante benutze ich wenn ich nur ein Feuerzeug oder nur Streichhölzer habe.
      Ansonsten nehme ich auch diesen Turboanzünder für Créme Brûlée.
      Selbsterfahrung ist die beste Erfahrung.
    • Jörg schrieb:

      Wenn das brennende Bruchstück in den Smoker fällt, fülle ich den Rest mit Rainfarn auf. Achtung je Größer das Bruchstück um so länger brennt der Smoker.


      Hallo,
      also ich lasse meinen Smöker nie völlig ausbrennen. Wenn ich fertig bin wird die Ausgangsseite einfach mit einem Weiselstopfen verschlossen und die Glut erstickt.. :D

      Und zur eigentlichen Frage. Auch ich nehme Rainfarn als Rauchmittel.
      Mit den besten Grüßen,
      Detlef
      Administrator und Initiator des Neuen Imkerforum, seit 2005
    • Neustadtimker schrieb:

      Beim Rauchstoff wird ebenfalls kräftig die Hand aufgehalten. Da sollte man sich bald nach Alternativen, wie Holzbrikett o.ä. umsehen.


      Was nehmt Ihr zum räuchern?

      Mein Pate und ich verwenden getrocknetes modriges Holz aus den Wald, das kostet nichts. ^^
      Grüße Kurt B

      Wenn bitter sich die Menschen streiten
      mit Grösse wie mit Kleinigkeiten,
      da weiche ich am liebsten aus
      und flüchte mich ins Bienenhaus.
      Hör ich das friedliche Gesumm.
      vergess ich Schelten und Gebrumm
      und aller Krieg und Krach auf erden
      kann mir sogleich gestohlen werden.

      Goethe
    • Tag auch und Hallo Kurt,

      da dieses Thema schon öfters im Forum angesprochen wurde, habe ich Deinen Beitrag, zur besseren Übersicht, mal
      hierher verschoben. Es ist einer von vielen Beiträgen zu diesem Thema und ich hoffe, er hilft Dir weiter.

      Auch ich nutze dafür Holz von abgestorbenen verrotteten Bäumen, was ja fast überall zu finden ist, da hier
      die beißenden Reizstoffe sich schon abgebaut haben. Ich finde, dass dieser Rauch auch in den Augen nicht mehr so
      brennt. Gut getrocknet lässt es sich leicht entzünden, wobei ich dafür eine Gaskartusche verwende.

      Smoker-2.jpg

      Gruß, Dette
      Zander, 6 Völker, Naturwabenbau
      ---
      Jede Blume muss den Bienen zu ihrem Honig dienen. (Imkerweisheit)
    • Zum Anzünden nehme ich alte Lappen aus Naturfaser. Baumwolle oder Leinen. Eierkartons, wie andere vorschlagen, mag ich nicht, da sie Unmengen Asche erzeugen. So muß man den Smoker oft ausschütten. Ich brauche nur Nachlegen ;)
      Zum Betreiben verwende ich dann Stücken von Holzbriketts, von denen sich einfach etwas abbrechen läßt. Wenns etwas länger brennen soll, verwende ich ein paar Olivenkernpellets (gibts im Imkerhandel) oder kleine Holzstückchen, die bei Basteleien eben so anfallen. Wenn ich nur kurz den Smoker benötige, nehme ich eine Handvoll Heu (vom Rasenmähen) zum Fixieren, damit das Glutnest nicht auseinandergeschüttelt wird.

      Gruß Gerald
    • Dette schrieb:

      ich hoffe, er hilft Dir weiter.

      Ich verwende wie gesagt getrocknetes modriges Holz, bei uns sagt man Moder.

      Mich interesiert nur was sonst noch so verwendet wird und warum mancher Geld dafür ausgibt. ;)
      Grüße Kurt B

      Wenn bitter sich die Menschen streiten
      mit Grösse wie mit Kleinigkeiten,
      da weiche ich am liebsten aus
      und flüchte mich ins Bienenhaus.
      Hör ich das friedliche Gesumm.
      vergess ich Schelten und Gebrumm
      und aller Krieg und Krach auf erden
      kann mir sogleich gestohlen werden.

      Goethe
    • Früher hab ich öfter mal Schischakohle ( also für diese Arabischen Wasserpfeifen) zum anzünden benutzt, die ist wie diese Anzünder für den Smoker selbstentzündend, aber brennt bestimmt 10-20min, die Anzünder nur wenige Minuten.
      Da konnt ich draufwerfen was ich wollte so hat sich alles gut entzündet.
      Bin der Einfachheit aber auf Eierkarton bzw Zewastücke zum kurzen anzünden umgestiegen, darauf kommt morches Holz und wenn grade vorhanden eine schicht Api-Tobak ( der riecht sehr angenehm, aber eig zu teuer).

      Gruß Andreas
      P.L.U.R.
    • Wie schonmal geschrieben verwende ich zum Anzünden ein kleines Stück Eierpappkartonage und darauf kommen die getrockneten Blütenrispen vom Lavendel.
      Zusätzlich noch einige Stückchen altes Holz oder Rinde für die Glut.
      Dann immer mit Lavendel aufgefüllt, das scheinen die Mädels zu mögen. :D

      Mit freundlichen Grüßen
      Rainer
    • Kurt schrieb:

      Mein Pate und ich verwenden getrocknetes modriges Holz aus den Wald, das kostet nichts.

      Ebensolches Holz benutze ich auch, habe einen Morschen Baum vor der Tür zu liegen, da mache ich mir jedes Jahr was ab. Das Holz entzünde ich mit einem CremeBrulee-Brenner.

      Gerd2430 schrieb:

      Ich benutze gehäckseltes Rainfarn

      Wenns länger dauert, kommt bei mir auch Rainfarn drauf, habe mir im Sommer einen HP 300 voll gehäckselt, das sind viele Hobbock voll, reicht 3-4 Jahre.
      Alles durch mich geschriebene ist meine subjektive Meinung und muss nicht stimmen. :whistling:

      Volker
    • Habe mir gerade mal den Link von ImkerHH vom Pferdestreu angeschaut.
      Nach sollchen Hobelspänen kann man auch beim Tischler fragen. Das drängt sich geradezu auf, wenn man Beuten nicht irgendwo im Handel, sondern eben bei einem darauf spezialisierten Tischler kauft. Da mein Lieferant gerade die Werkstatt gefegt hatte und eine Brikettpresse für die Späne hat, bekam ich von ihm halt einen Schuhkarton voll mit Holzbriketts :)
      Ansonsten, ein Glas Honig hilft auch bei Tischlern, wo man kein Kunde ist.

      Ich hatte einen Weinverkorker, wo ein Haltebolzen der alles zusammenhält, immer wieder rausrutschte, weil die Passung ausgeleiert war. Da ich mit Kleben keinen Erfolg hatte und der gehärtete Bolzen sich ohnehin nicht schweißen läßt, war meine Idee, den Bolzen mit einem kleinen Klecks oder einer Kappe am Rausrutschen zu hindern.
      Also den Verkorker in den Kofferraum und Freitag Mittag bei einer Schlosserei vorbeigeschaut.
      Ich wurde gleich begrüßt: "Der Chef ist nicht da"
      Ich: "Ich brauche nicht den Chef, sondern jemand, der schweißen kann" :D
      Nachdem ich mein Problem geschildert hatte wurde ich in die Werkstatt gebracht. "Warte mal hier, dier Schweißer kommt gleich raus, der ist gerade beschäftigt"
      5 min später kam er und weitere 3 min später hatte er beidseitig den Bolzen fixiert. 1Flasche Met und ein Glas Honig gingen über den Thresen und alle waren zufrieden :thumbup:
      So sparte ich mir 80€ für einen neuen Verkorker.
    • ...wenn der Schreiner keine Brikettpresse und auch keine
      Pferdehalter hat die ihm die ganzen Hobelspäne weggeholt haben,
      freut er sich über jeden Imker der ihm das unnütze Zeugs wegholt.
      Auch ohne Honig, für komplett umsonst. Bei einem Müllsack voll
      Späne kann man ja anstandshalber 1 Glas Honig geben :D
      Aber nicht zu grob die Späne, die brennen zu schnell weg.
      Am besten erst mal nur eine Hosentasche voll mitnehmen
      und im Smoker ausprobieren.
      Zwei Blatt von der Küchenrolle Becherförmig in den Smoker
      1 Handvoll Späne rein und mit Volkers CremeBrulee-Brenner
      dann anzünden ;)
      gruss
      rudi
    • Dette schrieb:

      Tag auch und Hallo ImkerHH,

      Späne habe ich auch mal probiert, jedoch das Kleintiersteu aus dem Baumarkt. Ich muss sagen, es beißt mir zu
      sehr in den Augen, wenn man es mal unbeabsichtigt abbekommt.

      Gruß, Dette
      Zu feine Spähne, auch solche die zum räuchern benutzt werden können sehr stark Funken schlagen, da muss man schon stark aufpassen.

      Gruß Andy
      P.L.U.R.