Ausgewintert - Drohnenbrütig

  • Ausgewintert - Drohnenbrütig

    Hallo an alle!

    Gestern habe ich an einem Volk Drohnenflug festgestellt. Habe nachgesehen und wie schon erwartet Buckelbrut vorgefunden. ;(

    Ich würde jetzt gerne das Volk auf ein anderes aufsetzen. (Zeitung dazwischen) um wenigstens ein anderes Volk mit den Winterbienen noch zu stärken. Wer hat Erfahrung mit diesem vorgehen? Oder ist das Abkehren 10 meter von dem anderen Volk die einzigste Möglichkeit? Hier habe ich bei den momentan herschenden Temperaturen so meine Befürchtungen.

    Gruß

    Tino
  • Hallo Tino,,,

    Selber hatte ich dieses Jahr auch ein Volk das sehr schönen Drohnenflug zeigte.
    Ich bin da anderer Ansicht als viele andere Imker. Dieses Volk ,und das war stark gibt es nicht mehr.
    Aufsetzen würde ich so ein Volk keinem anderen. Warte bis es etwas wärmer ist und fege es ab.

    Freundliche Grüsse kurtklein.
    „Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.“
  • Nein,,habe noch nie eines aufgesetzt, sehe auch keinen Sinn darin.
    Das sind eh alles Bienen die sowie so bald abgehen. Und warum eine Königin in Gefahr bringen. (natürlich kann man aufsetzen.) Ich mache es nicht.
    Ich würde auch nie ein schwaches auf ein starkes setzen, mache aus einem schwachen Ableger,,
    Genau so ist es mit dem Einwintern, schwache werden aufgelöst. Ohne wenn und aber.
    Aber ich komme vom Thema ab.

    Freundliche Grüsse kurtklein.
    „Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.“
  • Ausgewintert-Drohnenbrütig

    Hallo

    Selbst wenn du eine Zeitung dazwischen legst,beide Völker besprühst mit Tymol oder anderen Neutralisatoren,
    zu 98 % wird die Königin abgestochen.
    Es hilft nur eins, um sicher zu gehen,das Volk abkehren,damit sie sich in anderen Völkern einbetteln können.
    MFG Hans
  • Drohnenbrütiges Volk

    Leider muss ich hier schon wieder schreiben,denn auf den wesentlichen Punkt ist nicht hingewiesen worden.

    Es geht nur abfegen in einen gebührenden Abstand.

    Warum ?

    Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist im Volk eine,meistens mehrere, Afterweisel,die können nicht fliegen (!).
    Die Arbeiterbienen in einem drohnenbrütigem Volk sind aggressiv und stechen jede auftauchende Weisel ab,
    also nicht übereinander setzen,weder mit noch ohne Zeitungspapier .
  • RE: Drohnenbrütiges Volk

    Cicero wrote:

    Leider muss ich hier schon wieder schreiben,denn auf den wesentlichen Punkt ist nicht hingewiesen worden.

    Es geht nur abfegen in einen gebührenden Abstand.

    Warum ?

    Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist im Volk eine,meistens mehrere, Afterweisel,die können nicht fliegen (!).
    Die Arbeiterbienen in einem drohnenbrütigem Volk sind aggressiv und stechen jede auftauchende Weisel ab,
    also nicht übereinander setzen,weder mit noch ohne Zeitungspapier .
    Habe ich mich da falsch ausgedrückt ?(
  • Vielen Dank für Eure Antworten!!!

    Versteht mich jetzt bitte nicht falsch....aber mich würde interresieren ob das eine theoretische Aussage ist oder ob hier jemand so etwas schon mal versucht hat und damit auf der Nase gelandet ist oder eben nicht. Oder ob sich sowas ganz logisch herleiten läßt so das es gar keine andere Version geben kann. Das hat sich mir bisher aber noch nicht so klar dargestellt.

    Bitte habt geduld mit mir :rolleyes:
  • Ich kenne einen Imker der trotz Afterweisel auf andere Völker aufsetzt, und Erfolg damit hatte.
    Es kommt immer darauf an wie gross die Gefolgschaft dieser Afterweisel ist.
    Bei mir gibt es nur ein auflösen solcher Völker, welcher Art auch immer.
    Sodele jetzt hast noch mehr zum hirnen,,,, ^^

    Gruss kurtklein.
    „Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.“
  • Tino wrote:

    Vielen Dank für Eure Antworten!!!

    Versteht mich jetzt bitte nicht falsch....aber mich würde interresieren ob das eine theoretische Aussage ist oder ob hier jemand so etwas schon mal versucht hat und damit auf der Nase gelandet ist oder eben nicht. Oder ob sich sowas ganz logisch herleiten läßt so das es gar keine andere Version geben kann. Das hat sich mir bisher aber noch nicht so klar dargestellt.

    Bitte habt geduld mit mir :rolleyes:


    hallo Tino,
    nix theoretisch,alles Praxis.
    Vielleicht haben wir eine Variante vergessen,nämlich es fand im Spätsommer /Herbst eine stille Umweiselung statt,die Weisel wurde nicht mehr begattet.
    Du kannst das Volk durchsehen,falls du die Weisel findest,halte sie fest zwischen Daumen und Zeigefinger. ;)
    Was auch immer,in der Praxis halte ich mich nicht lange mit so einem Volk auf,abfegen,raz,faz -fertig.
    Ggf. führt das zu der Überlegung,lieber "ein" Volk mehr zu haben,das "schmerzt" dann nicht so.
  • @ Tino
    auch in Imkerfachbüchern wird vom Aufsetzen abgeraten, kann momentan nicht sagen welches Buch.
    Kann ich aber mal nachschauen.

    @ Hans
    Du hast nur geschrieben, daß die Weisel abgestochen wird, aber nicht warum. ?(
    Da es Kurt etwas besser getroffen. ;)

    Volker
    Alles durch mich geschriebene ist meine subjektive Meinung und muss nicht stimmen. :whistling:

    Volker
  • Hallo,
    @ Tino

    Ein Zitat von Dr. Liebig (Einfach Imkern) über drohnenbrütige Völker:
    "Dann ist das Volk verloren und auch nicht geeignet, ein anderes Volk durch Aufsetzen zu verstärken.
    Damit bringt man nur die Königin des intakten Volkes in Gefahr.
    Lassen sie die Dinge laufen! Im April ist es immer noch Zeit, am Bienenstand Ordnung zu schaffen."

    Naja! :wacko:

    Oder ein Zitat von Friedrich Pohl (Moderne Imkerpraxis) über Drohnenbrütige Ableger:
    Den Ableger völlig auflösen: Die Bienen abseits der Wirtschaftsvölker und Ableger abfegen, also mindestens 20m entfernt.
    Die Drohnenmütterchen werden beim Versuch sich einzubetteln abgestoichen, während die Arbeiterinnen häufig akzeptiert werden.
    Man kann ein Volk von der Buckelbrut nicht heilen! Die Buckelbrutwaben einschmelzen.
    Eine direkte Vereinigung mit einem anderen Volk oder Ableger sollte man vermeiden, damit die Drohnenmütterchen nicht weiterlegen können.

    Diese Aussage gefällt mir besser. ;)

    Volker
    Alles durch mich geschriebene ist meine subjektive Meinung und muss nicht stimmen. :whistling:

    Volker
  • Hallo ,,,

    Es ist erwiesen das es Afterweisel auch im Volk mit intakter Königin gibt. ,, ( Ist wie bei uns Menschen ,da bibt es auch solche die meinen sie sind es,,,)
    Es heist pro 1000 Bienen eine Afterweisel.

    Freundliche Grüsse kurtklein.
    „Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.“
  • Hallo Volker
    siehste,
    nicht alles was aus Bremen und umzu kommt, ist schlecht !
    Der Friedrich,die Susanne (und ich aus umzu ) ;)

    Hallo klein,
    wenn ich Jungimker wäre,würde mich diese Aussage verwirren !

    Als Senior Imker verwirrt mich diese Aussage !
    Ihr habt wohl komische Bienen.

    Wer hat das bewiesen,wo,wann ?

    Cicero schüttelt den Kopf (und hört nichts klappern )
  • Ein Volk was eine fehl- bzw. drohnenbrütige Königin oder eine Eier legende Arbeiterin hat, bezeichnet man irrtümlich alle als buckelbrütiges Volk.
    Ich kenne es anders.
    Buckelbrütig ist ein volk wenn eierlegende Arbeiterinnen in Arbeiterzellen unbegatte Eier legen, da die Dronen für die Zellen zu gro0 sind ensteht Buckelbrut, Solche eierlegende Arbeiterinen gibt es mehrere im Volk. Das Brutnest ist lückenhaft,:
    Dieses Volk geht nicht mehr zu retten kann nur im grö0eren Abstand vom Bienenstand abgefegt werden. damt die Drohnenmütterchen ausgesondeert werden
    Fehlbrütig ist die andere Verinte, da ist eine unbegattete Weisel im Volk, dieses Volk geht z retten, wenn man die unbegattet Weisel durch eine begattete ersezt. Das Brutnest dieser Völker ist nicht so lückenhaft.
    Fälschlicher weise wird alles als Buckelbrut bezeichnet.
    Bienenumwelt
  • Wie Bienenumwelt richtig schreibt,Buckelbrut rührt von legenden Arbeiterbienen her,da hilft nur auflösen des Volkes.

    Eine Weisel,die zu alt ist oder der Sammenvorrat ungenügend ist,spricht man dann von Drohnenbrütigkeit,durch zusetzen einer neuen Weisel lässt sich der Fall lösen.

    Eine treffsichere Diagnose ist ggf. für den Anfänger schwierig,beim konsequenten Abfegen macht er nichts falsch.

    Erschreckend sind Drohnen mitten im Brutnest,besonders bei künstlich besamten Weiseln,manchmal ergibt sich Besserung mit der Zeit,manchmal auch nicht.




    Dankbar bin ich "klein",wenn er mir sagt,wo ich mich schlau machen kann,bezgl. intakter (intakt ??) Weisel und trotzdem Afterwiesel im Volk !
  • Drohnenbrütigkeit ist ein
    sehr interessantes Thema.

    Alles richtig gesagt. Ich
    frage mich was bewegt ein Volk drohnenbrütig zu werden das ist leider gar nicht einfach zu beantworten, da es sowieso
    dem Verfall preisgegeben ist.

    Wir haben im Volk zwei
    weibliche Wesen die Königin und ihre Arbeiterinnen. Die Arbeiterinnen haben ein
    verkümmertes Geschlechtsorgan, (ob da der Ausdruck Afterweisel richtig ist,
    bezweifele ich)

    Ich gehe mal nur von der
    Buckelbrut aus. Ist die Königin im Herbst oder im Winter verstorben, so tritt im
    Volk eine Notsituation ein, bei den Arbeiterinnen verändert sich einiges, ihr
    verstümmelter Legeapparat wird anschwellen“ die Afterwiesel „ werden dadurch
    schwerer und können demzufolge nicht fliegen.

    Jede legende Arbeiterin fühlt
    sich wie eine Königin, aus diesem Grund wird sie jede andere Königin beseitigen
    wollen, darum ist es wirklich ratsam wie schon in den Beiträgen erwähnt
    ab zukehren.

    Aber das Problem ist für mich
    noch nicht gelöst, warum machen die das.

    Meine Vermutung geht soweit,
    dieses Volk muss mit letzter Instanz sein Gen-potential im kommenden Jahr an
    andere Königinnen weitergeben damit die Artenvielfalt erhalten bleibt.


    Meine Gedanken sind noch
    nicht am Ende, da ich noch Zweifel habe.

    Wie wir Imker wissen werden
    die Drohnen von den Bienen straff gefüttert, sie können nicht eigenständig
    existieren.
    Nur ein Beispiel: Schauen wir
    ende Juli oder im August in unsere Völker, so bemerken wir das die Drohnen in
    die hintersten Ecken verdrängt werden, sie sitzen quasi auf volle Honigwaben
    und verhungern.
    Sie verhungern praktisch im Paradies.
    Wie so ein Volk, besonders
    die Drohnen das kommende Jahr überleben, wehre ein Versuch wert, aber wer macht
    das schon.


    Das sind nur meine eigenen
    Gedanken, und ich würde mich freuen, eure Meinung zu hören.
    Grüße aus Sachsen von, Hansi. :thumbup:
  • Ja Hansi das klingt logisch,
    ich hab mich auch schon mal gefragt, warum die das machen, wenn die eh wissen, dass Drohnen in so einer Situation für sie nutzlos sind. Und grade Bienen, die ja eigentlich immer wissen was die Stunde geschlagen hat. Was ich auch noch grad gedacht hab, beim lesen...vielleicht hoffen sie, dass ihnen ne Königin zufliegt ? Vielleicht riecht es anders, wenn der ganze Stock voller Drohnen ist ? Und es steht sozusagen ein grosses Schild an der Tür: Königinnen bitte einfliegen ! ?

    Gruss
    Susanne