Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-8 von insgesamt 8.

  • Hallo Ich kann nur sagen, bei mir war es mehr als eine Verdoppelung. Ich habe ein Grundstück mit vielen Quittenbäumen und hatte jährlich ca. 500 kg Früchte. Die wurden von den umliegenden Nachbar zu Schnaps verbrannt. Dann habe ich zuhause mit den Bienen begonnen und 2015 die ersten 4 WV im Frühling dort aufgestellt. Im Spätherbst konnte ich fast 3 Tonnen ernten. Mit dieser Zunahme (die mich zwar sehr gefreut hat ), und die ich auschliesslich meinen Bienen verdanke, war ich zuerst massiv überfor…

  • Aber das Eine schließt das Andere ja nicht aus. Auch wenn ich die Bienen nur als Hobby habe, eine ordentliche Bestäubung meiner Bäume stattfindet und ich nur den überschüssigen Honig entnehme (meine überwintern seit 2 Jahren nur auf Honig, ohne Zuckefütterung) sehe ich mich doch als Imkerin und nicht als Bienenhalterin. Wenn ich nur Bienenhalterin wäre, dann könnte ich mir auch von den Bienenvermietern Beuten über den Sommer hinstellen lassen, sie im Herbst abholen lassen und hätte keine Arbeit …

  • Die Lügenpresse der Bieneninstitute

    quikly - - Bienengesundheit

    Beitrag

    "Kein Bienenvolk muss wegen der immer noch von Pseudowissenschaftlern als größte Herausforderung dargestellten Varroamilbe sterben" und trotzdem sterben jedes Jahr unzählige Bienenvölker "bienenfreundliche Ameisensäure" "keine Säure kann je freundlich zu einem Tier sein" "Lösungen zu suchen" Lösungen und Alternativen gibt es schon ( totale Brutentnahme usw), über die Praktikabiltät, wenn man viele Biens zu betreuen hat, lässt sich streiten.. "Applikatoren nicht beherrschen" auf die Applikatoren …

  • Hallo Ich habe mir erst kürzlich aus einem Beitrag untenstehendes herauskopiert, habe aber erst heuer auf einzargige überwinterung umgestellt, und weiss auch noch nicht genau, wie das im Frühjahr wird.... "...... Am Anfang steht jedoch der Ableger bzw. das Jungbienenvolk mit einer neuen Königin im Vorjahr. Der Ableger wird standardmäßig bis September auf 10 Zanderwaben erweitert und Einräumig (auf einer Zarge) eingefüttert. Vor dem Winter wird jedoch bereits auf Pollenwaben besonderes Augenmerk …

  • nein, nein....das ist nicht von mir....nur kopiert und aufgehoben, da es meiner Meinung nach gut beschreiben ist...und weil ich es selber ausprobieren werde...

  • Völkerverluste. Wer kann helfen ?

    quikly - - Bienengesundheit

    Beitrag

    Hallo Rolf Also ich habe mindestens dreimal mit den Bienen begonnen, und viele umgebracht. Zuerst einmal 1 Stock, der kam nicht über den Winter Dann 2 Stöcke. Einer wurde von einem Sturm umgeweht, der andere ging an der Varroa ein. Dritter Start mit 4 Völkern. 2 haben überlebt Das Jahr darauf habe ich vermehrt auf 5,dann 7, jetzt habe ich 20. Am Anfang war ich überfordert mit den Bienen, hektisches Arbeiten,viele Stiche, Behandlungen ineffizient, falsche Interpretationen wenn ich den Stock gesch…

  • Abschwefeln ist absolut nicht notwendig Bring einfach die Beute möglichst weit weg ( mind. 10) dann leerst sie auf den Boden. Du wirst sehen, ein Häufchen Afterweisel bleiben liegen und sterben, alle andere Bienen fliegen zurück und betteln sich irgendwo ein. Wenn du eine Reservekönigin hast, kannst du einen Stock auf die gleiche Stellen, hinstellen (oder auch einen Ableger) dann bekommt dieser alle flufähigen Bienen. Aber nicht jetzt ! wenn es noch so kalt ist, warte auf wärmeres Wetter. Die Ze…

  • Gitterboden offen oder zu??

    quikly - - Bienengesundheit

    Beitrag

    Hallo Rene ....schwärmt ein F1 (Belegstelle od.Insel) fast garnicht.... Das hat nichts mit Belegstelle oder Insel zu tun, sondern mit dem Alter der Königin ....bei einer F2 Standbegattet reicht es einmal zu brechen Wie kommst du denn darauf? Ist ein Volk bereits in Schwarmstimmung und das kann F1,F2.F3 usw sein. gibts noch mehr Möglicheikeiten ( und effektivere als Zellenbrechen), zB Königinnenablger, Zwischenwandableger usw. Da besteht nicht Gefahr dass Zellen übersiehst, und der Schwarmtrieb i…